U9/11-Spieltag in der heimischen Wührehalle24.01.2010

*** zu den Bildern ***

Spielbericht U9 und U11-Mädchen

Hochmotiviert und nervös wie noch nie traten die beiden Mannschaften zu ihrem Heim-Spieltag an. Beide Teams hatten denn auch zu Beginn des Spieltages am meisten Mühe das Spiel für sich zu entscheiden.

Die U9 Mannschaft spielte im ersten Spiel gegen den TSV St. Otmar 12:12 unentschieden. Im weiteren Verlauf steigerten sie sich dann aber und dominierten die vier weiteren Spiele. Auch gegen Forti Gossau 2 waren sie überlegen und gestanden dem Gegner ab der Spielhälfte einen Spieler mehr zu. So konnten sie das Spiel ausgeglichen und spannend gestalten. Die Appenzeller machte Forti dann ein kleines Gastgeschenk und liessen sie mit 6:7 gewinnen.

Auch die Mädchenmannschaft der U11 startete schlecht in den Spieltag. Gegen den SV Fides verloren sie mit 8:13. Einen Sieg wäre aber durchaus möglich gewesen. Die Mädchen spielten aber zu eigensinnig und liefen viel zuwenig ohne Ball hinter die offensive Abwehr der Fidesler. In den weiteren Spielen steigerten sie sich aber, zeigten Kampfgeist und Mut auch gegen die Knaben Durchbrüche zu machen und Tore zu schiessen. So konnten die restlichen vier Spiele für sich entscheiden.

Der Trainer Silvio Breitenmoser

Für Appenzell spielten:

Jugend U9

U9: Silvan Bürkler, Flavio De Carli, Zeno Fässler, June Fritsche, Levi Fritsche, Vince Fritsche, Cyrill Inauen, Noah Inauen, Tatiana Legrottaglie

Jugend U11 Mädchen

U11-Mädchen: Elena Breitenmoser, Zoe Fässler, Laura Inauen, Selina Koch, Jana Locher, Cristel Palmisano, Cedrine Zeller

Spielbericht U11/2

Am diesem Sonntag konnten sich das Appenzeller Team U11/2 zuhause in der Wühre mit ihren Altersgenossen messen.

Gegen die Mannschaften von TSV St.Otmar, HC Flawil 1, HC Amriswil, BSG Vorderland und Forti Gossau 1 wollten die Innerrhödler zeigen, dass auch sie gegen die starken Mannschaften bestehen können.

Die Verteidigung stand schon ab dem ersten Spiel sehr gut. Die Gegner wurden bereits in der Angriffsauslösung oft entscheidend gestört, besonders im Spiel gegen Vorderland waren die Fortschritte in der Verteidigung klar zu erkennen.

Die gute Defensiv-Arbeit war die Grundlage zum überraschenden Sieg gegen die BSG Vorderland. Im Angriff bewegten sich die Spieler sehr gut, so kamen immer wieder freigelaufene Mitspieler erfolgreich zum Abschluss.

Mit den Siegen gegen Amriswil und BSG Vorderland und auch den teils knappen Niederlagen gegen TSV St.Otmar, HC Flawil 1 und Forti Gossau 1 darf der diesjährige Heimspieltag als tolles und erfolgreiches Erlebnis in Erinnerung behalten werden.

Der Trainer Sebele Koller

Für Appenzell spielten:

Jugend U11/2

U11/2: Gabriel Wyser, Pascal Hasler, Fabrice Oberle, Ralf Koller, Nando Camenisch, Stefan Städler, Lauro Neff, Moritz Koller

Spielbericht U11/1

Die Vorfreude für das heutige Heimturnier der U11 in Appenzell war gross. Machte doch die Presse im AV am Samstag schon darauf aufmerksam. Es schien, dass jeder der Spieler voll motiviert in dieses Wochenende ging. Parallel dazu läuft gerade die Handball-EM in Österreich und sicher konnte in der vergangen Woche Würfe und Tricks im Fernsehen abgeschaut werden, die man am Wochenende dann auch anwenden wollte…

Ein Teil der Mannschaft bestritt am Morgen schon zwei U13 Meisterschaftsspiel in Neftenbach und waren somit schon einigermassen warm. Nach den beiden Spielen in Neftenbach reiste man gleich nach Appenzell. Hey Jungs, schon fast wie Profis seid ihr mit der Situation am heutigen Tage umgegangen!

Julien stand leicht angeschlagen in seinem Kasten, da er Nachwehen einer Turnstunde der vergangen Woche verspürte und sein Rücken immer noch zwickte. Und der Druck wieder zu gewinnen war auch noch da, wollten doch die Gegner unsere tolle Siegesserie beenden.

Der Nachmittag startete denn auch nicht schlecht, bezwang man den SV Fides mit 14:5. Doch schon nach dem ersten Spiel konnte man feststellen, dass bei einigen Spielern die Spritzigkeit fehlte. Der Morgen hatte also schon seine Spuren hinterlassen.

Beim zweiten Spiel standen uns die Vorderländer gegenüber. Beim heutigen Aufeinadertreffen, war es noch eine klarere Sache, als beim letzten Mal und wir spielten schnell einmal nur zu Dritt. Auch diese Massnahme hinderte uns nicht 22 Tore zu werfen und nur 12 zuzulassen.

Beim nächsten Gegner, Forti Gossau bissen wir uns fast die Zähne aus, bis wir auch nur annährend in unser Spiel fanden. Im Angriff wurden nicht mit der nötigen Präzision gespielt und in der Verteidigung taten wir uns schwer mit den guten Durchbruchversuchen der Gossauer. Immer wieder in die 1:1 Situation, heisst auch hoher Körpereinsatz. Mit dem nötigen Willen und auch noch ein bisschen Glück konnten wir eine Niederlage abwenden. Endstand 14:12.

Flawil wiederum schien nicht so ein hartnäckiger Gegner zu sein, wie der von vorhin und man lag schnell einmal in Führung. Doch es schlichen sich immer wieder unnötige (…. oder anders gesagt, von diesen Spieler nicht gewohnte) Fehler ein. Nach 18 Minuten stand es 19:7 für den TVA. Gegen Ende dieses Spieles machte sich an diesem lange und intensiven Handballtag die Müdigkeit schon bemerkbar. Die Schritte wurden etwas langsamer und kürzer, doch einer schien Zusatzbatterien bei sich zu haben. Cyril lies nie locker und versorgte im Angriff die Bälle in Gegners Kasten. Hinten gab es auf seiner Position auch nicht viele Geschenke, Hut ab vor dem Jüngsten, hast einen tollen Tag hingelegt. Dies soll aber die Leistung der anderen nicht schmälern.

Im letzten Spiel des Tages standen uns die Otmärler gegenüber. Wie jedes Mal, versprach es eine spannende Sache zu werden. Neben dem Gegner hatte jeder Spieler auch mit dem inneren S….hund zu kämpfen. Jeder tat es auf seine Weise. Auch hier schien es eine knappe Sache zu werden. Das Spiel war geprägt von Fehlversuchen und verschossene Siebenmeter. Am Ende konnte sich der TVA doch durchsetzen und gewann verdient mit 13:8.

  • TVA - SV Fides SG 14:5
  • TVA - BSG Vorderland 22:12
  • TVA - Forti Gossau 14:12
  • TVA - HC Flawil 19:7
  • TVA - TSV St.Otmar SG 13:8

Für Appenzell spielten:

Jugend U11/1

U11/1: Cyril Bleiker, Christian Städler, Simon Manser, Fabio Hörler, Julien Clavien, Rouven Inauen, Severin Rohner und Arie Thür

Ich möchte es nicht unterlassen, mich bei Dani Gmünder und Silvio Breitenmoser für die Organisation und Durchführung des Spieltages zu bedanken. Die FU17-Ladys führten den Kiosk und verpflegten die Spieler und Zuschauer...und ohne Schiedsrichter geht so ein Spieltag natürlich nicht; da bedanken wir uns bei den U17-Jungs von Hansruedi Rohner für die ordnende Spielführung.

Der Trainer Alfred Manser

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk