U13-Meisterschaftsrunde in Neftenbach14.03.2010

Bericht des Trainers

Am Sonntag, 14.03.10 hat die letzte Spielrunde unserer U13 Meisterschaft in Neftenbach stattgefunden. Wir sind mit dem Ziel nach Winterthur gereist, unsere ersten zwei Punkte zu gewinnen. Meistens kommt es doch dann anders, als man denkt und nach den beiden Spielen habe ich die Erkenntnis, dass sogar vier Punkte mglich gewesen wren. Aber leider ist es dann nicht ganz aufgegangen. Ich habe aber die Gewissheit, dass wir uns seit Beginn des neuen Jahres als Mannschaft einen Schritt vorwrts bewegt haben. Freude bereitet auch, wenn das Team von anderen Mannschaften whrend des Spieles angefeuert wird. Und wie immer genossen wir den Rckhalt unserer doch betrchtlichen, mitgereisten Fangemeinde. Herzlichen Dank an dieser Stelle!

Das erste Spiel bestritten wir gegen Forti Gossau. Die Vorzeichen waren eigentlich klar, hatten wir in der Vorrunde nur knapp gegen diesen Gegner verloren. Gegen Gossau sollten eigentlich die ersten beiden Punkte mglich sein. Die Vorgaben des Trainers wurden ab der ersten Minute auch umgesetzt und es Stand nach einigen Minuten 3:0 fr den TVA. Doch Gossau rappelte sich auf und so sahen die Zuschauer bis zur Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel. Pausenstand 9:9! Es ging auch nach der Pause im selben Stiele weiter. Keine Mannschaft konnte sich richtig absetzten. So Stand es 5 Minuten vor Schluss 18:18. In der Verteidigung fehlte am Schluss die ntige Konsequenz und im Angriff wurden die Blle leichtfertig dem Gegner preisgegeben. Vor allem in der Verteidigung wre am Ende mehr drin gewesen ist es doch auch eine Willenssache. Endstand 19:22 zu Gunsten von Forti.

Im zweiten Spiel stand uns das Heimteam aus Neftenbach gegenber. In der Vorrunde war es eine klare Sache fr die Zrcher. Doch dies wollten die Spieler des TVA nicht einfach so hinnehmen. Es wurde von Beginn weg um jeden Ball gekmpft. Die Verteidigung stand eher etwas defensiv und lies bis zur Pause nur 9 Tore zu. Vor allem im Angriff zeigten die Appenzeller, dass sie eine Mannschaft sind und erspielten sich Torchancen. Mit Betonung auf erspielten! Das Spiel der Neftenbacher hing meist von der Individualitt einzelner Spieler ab. Meist zogen wir den Krzeren, nicht nur in diesem Spiel, weil uns der Gegner krperlich berlegen war. Speziell in diesem letzten Spiel zeigen die Spieler des TVA das Sie fr einen ersten Sieg bereit waren. Halbzeitstand 9:8 fr Neftenbach. - Die zweite Halbzeit ging im gleichen Takt weiter. Die beiden Flgelspieler kamen auf ihren Positionen oder am Kreis zu guten Chancen. Die ganze Mannschaft kmpfte um jeden Ball und der Torwart hielt in der zweiten Halbzeit hervorragend. Die letzten 10 Minuten agierte die Verteidigung da etwas offensiver, was dem Gegner sichtlich mehr Mhe bereitet. Leider fehlte im defensiven Bereich aber auch etwas die Kompaktheit, was immer wieder zu unntigen Toren fhrte. Auf jeden Fall blieb das Spiel spannend und 50 Sekunden vor Schluss hatten die Appenzeller beim Stande von 18:19 nur den Pfosten getroffen. Leider kam der TVA nicht mehr in Ballbesitz und somit ging dieses Spiel knapp und unverdient verloren. Mit etwas Glck, vor allem im Abschluss, wre das eint oder andere Tor mehr drin gelegen.

Ohne wenn und aber, so ist Sport und ich bin zuversichtlich, wir haben eine Schritt nach vorne getan. Augenfllig war die krperliche berlegenheit unserer 4 Gegner. Dies machten wir mit Spielwitz und Schnelligkeit wett. Unserer Zeit kommt noch, kann doch ein Teil dieser Mannschaft noch ein oder zwei Saisons in dieser Liga spielen.

Fr den TV Appenzell spielten: Yannick Inauen, Marko Sabljo, Thomas Brlisauer, Maurus Drig, Roger Signer, Lukas Mock und Silvio Eigenmann.

Ich wnsche diesen Spieler weiterhin viel Freude beim Handballspielen, gute Gesundheit und dass ihr weiterhin Schritte nach vorne tut, dass Zeug dazu habt ihr. Auch wenn ich zwischendurch mal das Training fr "Passen-Fangen" unterbrechen musste; Jungs ich bin stolz auf euch!

An dieser Stelle mchte ich mich nochmals bei allen recht herzlich bedanken, die uns whrend der Saison untersttzt haben!

der Trainer Alfred Manser

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk