U13-Knaben mit kurzem, erfolgreichem Auftritt28.11.2010

Beim Spieltag kam die Mannschaft aus Appenzell mit zwei aufeinanderfolgenden Spielen zu einem kurzen, aber intensiven Auftritt.

Gegen den SC Brhl machte das Team des TVA anlsslich des Brhlcup im August bereits seine Erfahrungen. Diese waren nicht gerade positiv, da sie damals von den St.Gallern frmlich berrannt wurden. Allein schon der Auftritt der gegnerischen Mdchen machte Eindruck; sie waren den Gstespielern krperlich deutlich berlegen. Der Trainer versuchte dies mit einer vernderten Aufgabenverteilung, bzw. Zuordnung zu den gegnerischen Spielern wettzumachen. Schnell stellte sich heraus, dass zum einen die Weisung des Trainers nicht vollumfnglich angekommen war und die Deckung zu offensiv agierte. Wie es schien war mein Anliegen nicht bei allen angekommen. Nach dem schnellen 0:2 Rckstand wurde auch bei Appenzell eine defensivere Verteidigung angeordnet, welche schon bald seine positive Auswirkung hatte. Ein eingehandelter Viertore-Rckstand konnte bis zur Halbzeitpause bis auf ein Tor reduziert werden.

Die Innerrhoder hatten nun ihren Rythmus gefunden und erzielten mit druckvollem Spiel einige sehenswerte Treffer. Mit variantenreichem Spiel, bespikt mit schnen Einzelaktionen wurde den Zuschauern viel Erfreuliches geboten. Der Schwung aus der ersten Halbzeit konnte zur Freude der treuen Fans nahtlos in die zweite Spielhlfte mitgenommen werden. So fiel der Ausgleich schon bald nach Beginn der zweiten Halbzeit. Von da an gab der TVA das Spiel nicht mehr aus Hand. Der Vorsprung betrug immer ein bis drei Tore. Htte die Spieler/Spielerin des TVA ihre Chancen von Anfang zu hundert Prozent ausgenutzt, wre das Team aus Appenzell nicht in Schieflage geraten. Es war eine gute Erfahrung, wieder einmal in Hintertreffen zu sein und sich herankmpfen zu mssen. Das Spiel ging letztendlich mit 23:20 fr den TVA zu Ende. "Aus meiner Sicht war dies eines der besten Spiele, das die Mannschaft gezeigt hat." lobte der Trainer.

Als zweiter Gegner dieses Spieltages wartete der HC Amriswil. Auch keine unbekannte Mannschaft, die am ersten Spieltag vom TVA doch mit einer kleinen Packung nach Hause geschickt wurde. Nun neues Spiel, neues Glck. Die Appenzeller hatten sich zum Ziel gesetzt, die gute Leistung aus dem ersten Spiel zu besttigen. Leider gelang das nicht gleich von Beginn weg. Die defensive Abwehrformation der Thurgauer erwies sich bald als eigentlicher Knackpunkt fr die Innerhoder. Die ersten Abschlussversuche landeten neben dem Tor oder in den Hnden der Amriswiler. Bei einigen Spielern machten sich die Anstrengungen aus dem ersten Spiel bemerkbar. In der Verteidigung wurde wieder etwas offensiver agiert, was auch mit Krfteverschleiss verbunden war. Der Ball wurde jedoch immer wieder erkmpft und in den Gegenstoss mitgenommen. Mit der ntigen Spritzigkeit, dem Tempo und Geradlinigkeit wren mittels Gegenstssen wohl einige Treffer mehr mglich gewesen. Auffallend war der fehlende Druck der Flgelspieler im Angriff. Ein Grund war wohl, dass die Aufbauspieler sich zu fest auf die Mitte fokussiert und dabei Flgelspieler zu wenig ins Spiel miteinbezogen haben. Auch dieses Spiel endete mit einem klaren Sieg fr den TVA. Diesem Mal nicht so deutlich, wie beim ersten Aufeinandertreffen, aber das 22:11 konnte sich sehen lassen. Die gesteigerte Stabilitt und die Bereitschaft der einzelnen Spieler, die Verantwortung zu bernehmen, war nicht zu bersehen.

Fr den TVA spielten: Carol Koller, Simon Manser, Julien Clavien, Severin Rohner, Fabio Hrler, Christian Stdler, Arie Thr, Fabrice Oberle, Rouven Inauen und Cyril Bleiker

Bericht des Trainers

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk