U11/s-Spieltag in Flawil07.12.2009

Bericht des Trainers

Gestern bestritten wir mit unserer U11/s den letzten Spieltag des Jahres 2009. Die Mannschaft stand am Sonntagnachmittag in Flawil im Einsatz. Neben den uns vertrauten Mannschaften stand auch einen Partie gegen den TV Herisau auf dem Programm. Gegen dieses Team spielten wir noch nie in dieser Zusammensetzung. Umso gespannter war ich, mit welchen Krften der Gegner gegen uns antrat. Beim TVA spielte nach 4 Wochen Absenz Severin wieder mit. Dafr konnte an diesem Spieltag Christian nicht mitmachen.

Das erste Spiel bestritten wir gegen den Gastgeber aus Flawil. Das Ziel war, von Anfang an prsent zu sein und nicht wie am letzten Spieltag das Startspiel zu verschlafen. Gut aufgewrmt und eingelaufen traten wir zum Spiel an. Schnell zeigte sich, dass wir den Gegner fest im Griff hatten. Jede teilnehmende Mannschaft hatte vor dem Turnier vom Veranstalter eine ganze Box voller Sssigkeiten (Maestrani-Schoggi) berreicht bekommen. Trotz dieser symphatischen Geste machten die Spieler des TVA dem Gegner keine Geschenke. Schnell ausgefhrte Angriffe und schne Einzelaktionen fhrten zum Erfolg. Endstand der Partie 26:9.

Den nchsten Match bestritten wir gegen die Altergenossen des TSV St.Otmar SG. Nach vier Minuten Spielzeit stand es bereits 6:0. Nach diesem Spielstand spielte der TVA nur noch zu Dritt gegen vier Otmler weiter. Arie, Rouven und Julien nahmen auf der Ersatzbank Platz. Dies geschah im Sinne der "blichen" Sportlichkeit auf dieser Spielstufe. Trotz dieser Massnahme schossen wir Tor um Tor und in der Verteidigung beranstrengten sich die Appenzeller auch nicht. Auch dieses Spiel entschieden wir mit 24:5 zu unseren Gunsten.

Gut eingestellt auf den nchsten Gegner nahmen wir unser Spiel gegen Rover Wittenbach in Angriff. Es zeigte sich von Anfang an, dass die Wittenbacher auf einem bessern Niveau spielten, als die beiden vorangegangenen Gegner. Schnell lag der TVA mit 2 bis 3 Toren im Rckstand. Der Grund fr den Fehlstart war in der Verteidigung. Immer wieder vermochten die Gegner aus dem Rckraum durch geschicktes einlaufen und 1 gegen 1 Situation die Appenzeller Verteidigung in Verlegenheit zu bringen. Die Umstellung in der Defensive brachte dann die Wende. So spielte Fabio in der Verteidigung auf die beste Spielerin des Gegners und diese Massnahme verfehlte ihre Wirkung nicht. Da bei den Wittenbacher beim vorherigen Spiel sich zwei Spieler verletzten, htet Arie das Tor der Sanktgaller bis fast zum Schluss. Es lang also nicht am Torhter des Gegners, denn Arie gab sein Bestes. Es lag viel mehr daran, dass sich die Jungs des TVA auf ihre Strken besannen und in der Verteidigung nher beim Gegner standen. Das wiederum fhrte zu mehr Ballverluste der Sanktgaller. Der Endstand von 22:14 gibt den Spielverlauf nicht 100%-ig wieder, hatte es doch in der Verteidigung lange Zeit nicht wie gewnscht geklappt. berzeugen vermochten die Appenzeller im Angriff. Es wurden schne Tore herausgespielt und was besonders auffiel war der direkte Weg zum Tor.

Bereits fnf Minuten nach dem Spiel gegen Wittenbach ging es weiter gegen den Kantonsnachbarn aus Herisau. Aber bereits kurz nach Anpfiff des Spiel, zeigte sich, dass wir den Ausserrdlern berlegen waren. Somit spielten wir fast von Beginn weg zu Dritt gegen Vier. Auch diese Massnahme hinderte uns nicht, fast jeden Angriff mit einem Tor abzuschliessen. Jeder Spieler der Mannschaft schrieb sich in die Torschtzenliste ein. Einzig Aufflliges am Gegner war ein eher unsportliches Verhalten eines Herisauer Fans. Dieser (Vater) haderte mit dem Schiedsrichter so sehr, dass das Spiel kurzzeitig unterbrochen werden musste. Wre wnschenswert, wenn den Schiedsrichtern auch ein gewisses Verstndnis entgegengebracht wrde und Eltern sich in der Sporthalle entsprechend vorbildlich verhalten wrden. Diese Schiedsrichter befinden sich meist auch noch im Lernprozess und geben sich gewiss Mhe, ihre Aufgabe ansprechend zu erfllen. Nun zurck zum Spiel. Was besonders auffiel, mit zwei bis drei przisen Pssen vom Torhter ber zwei Feldspieler standen wir schon vor dem Herisauer Tor. Die Angriffe endeten entweder mit einem richtigen Kracher von einem Schuss aber auch der Versuch eines eingedrehten Balls wurden gezeigt. Endstand nach 18 Minuten 24:3.

Wie schon in der Vergangenheit bestritten wir das letzte Spiel gegen den SV Fides. Auch in dieser Partie das gleiche Bild, die Appenzeller nahmen das Heft in die Hand und spielten geradlinigen Handball. Schnelle Abspiele von Julien, aus dem Tor auf einen gut disponierten Cyril fhrten meist zum Torerfolg. Endstand 19:9

Die Spielstrke und der tolle Teamgeist des Appenzeller Teams sind auch den auswrtigen Zuschauern nicht entgangen. Es waren vielerorts lobende Worte aus den gegnerischen Reihen zu hren.

Herzlich bedanken mchte ich mich bei all den Fahrer, Eltern und Fans. Ohne diese Untersttzung wrde es nicht funktionieren und was gibt es schneres, wenn nach einem Torerfolg oder einer guten Abwehraktion dies von Publikum mit Applaus goutiert wird.

Der Trainer Alfred Manser

Fr den TVA spielten: Fabi Hrler, Simon Manser, Arie Thr, Julien Clavien, Severin Rohner und Cyril Bleiker

Alle Spielergebnisse:

  • TVA - HC Flawil 26:9
  • TVA - TSV St.Otmar SG 24:5
  • TVA - Rover Wittenbach 22:14
  • TVA - TV Herisau 24:3
  • TVA - SV Fides SG 19:9

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk