Stimmen zur Saisonmitte 2016/1701.01.2017

Saisonhälfte erreicht - Zeit für eine kleine Rückblende in Form von Resümées und Stimmen aus dem Verein.

Nachdem die Handballvorrunde der Saison 2016/2017 mit dem Auswärtsspiel in Neuhausen beendet wurde, möchten wir die Gelegenheit nutzen, über die Geschehnisse sowie den weiteren Verlauf der Meisterschaft unserer 1. Herrenmannschaft zu informieren. Gegen hochkarätige Gegner ist es unseren Herren gelungen, sich entgegen den Erwartungen zu Saisonbeginn, als Tabellen-Vierte für die Finalrunde zu qualifizieren. Mit diesem beachtlichen Erfolg und dem neuen Meisterschaftsmodus der 1. Liga konnte man nach zwei Saisons im Abstiegskampf entspannt in die Weihnachtspause gehen. Für diesen Erfolg sind diverse Puzzleteile verantwortlich gewesen. Nur dank Ihrer grosszügigen Unterstützung, sei es als Sponsor, Gönner, Handballfreund und/oder als lautstarker Fan am Samstagabend in der Wührehalle, ist es der Mannschaft gelungen, sich Woche für Woche zu steigern und alle zubegeistern. Mit Stolz dürfen wir nach der Vorrunde auf die Zuschauerstatistik der 1.Liga verweisen, die Appenzell mit einem Zuschauerschnitt von 357 klar an der Liga-Spitze sieht. Ab Januar 2017 startet unsere 1. Herrenmannschaft in die mit weiteren 14 Spielen anstehende Finalrunde. Die neu zusammengesetzte 8er Gruppe, bestehend aus den vier Erstrangierten der Vorrundengruppen 1 und 2, kämpfen bis zum Saisonende um den Aufstieg. Wir freuen uns, auf weitere spannende, hochkarätige Handballspiele und Ihre wiederum tolle Unterstützung.

Beim Team Frauen1 wechselten sich bisher Licht und Schatten ab. Da bei den Spielen mit erfreulichen Auftritten oftmals noch das nötige Quäntchen Glück zum Punktegewinn fehlte, hält sich die Mannschaft aktuell in der zweiten Tabellenhälfte auf.

Die beiden Mannschaften Herren 2 und 3 glänzten weiterhin mit starker Trainingsdisziplin und liegen bei Saisonhalbzeit beide auch tabellenmässig sehr gut im Rennen. Um noch im Kampf um den Aufstieg ein Wörtchen mitreden zu können, bedarf es aber in entscheidenden Begegnungen den einen oder anderen Exploit. In Anbetracht des verletzungsbedingten Ausfalls von Christian Hamm dürfte das ein sicherlich sehr schwieriges Unterfangen darstellen.

Juniorenabteilung mit zwei Nati-Kandidaten!

Den Spielberichten der jeweiligen Aufstiegsspiele ist deutlich zu entnehmen, mit welch leidenschaftlichem Einsatz die beiden Mannschaften MU19 und FU16 gegen ihre favorisierten Gegner zu Werke gingen und letztendlich einen Aufstieg in die Interklasse nur äusserst knapp verpassten.

Unsere FU18 unter der Führung von Hansruedi Rohner liess von Anfang an verspüren, dass nur der oberste Platz in der Tabelle für sie in Frage komme - ein Ziel, welches auch in überzeugender Weise erreicht wurde. Der direkte Aufstieg in die Interklasse war nun der verdiente Lohn für das spielstarke Team.

Mit der Leistung und dem erreichten zweiten Tabellenplatz der noch jungen MU17 zeigt sich ihr Trainer und 1.Liga-Spieler Lukas Gamrat zufrieden. Man habe das maximal mögliche herausgeholt und Gruppensieger Flawil sei einfach besser gewesen, obwohl man den Fürstenländern im ersten Spiel noch ein beachtliches Remis abringen konnte.

Wie Bruno Streule, der Trainer der MU15 ausführt, mussten sich seine noch sehr jungen und neuen Junioren in der Qualifikationsrunde für die 1. oder 2. Stärkeklasse zuerst an das Spielniveau gewöhnen. So musste sich die Mannschaft des Öfteren der zumeist körperlich überlegenen Gegnerschaft beugen. Kurz vor Abschluss dieses ersten Saisonabschnitts gelang der Mannschaft mit einem deutlichen Sieg gegen Teufen dann doch noch das langersehnte Erfolgserlebnis.

Zwei Talente der MU15 mit Blickrichtung Schweizer Nati: Bei ihren zusätzlichen Einsätzen bei der MU15-Elite von Forti Gossau haben mit Loris Zeller und Noah Inauen gleich 2 Spieler aus der Handballriege auf sich aufmerksam gemacht. Nun ist es tatsächlich so, dass Loris und Noah im Fokus für die Schweizer U17-Nationalmannschaft stehen! Die beiden Spieler nehmen im Sommer 2017 mit rund 40 weiteren Kandidaten in der finalen Trainingswoche aller Schweizer Regionalauswahlen teil. Anschliessend wird entschieden, welche Spieler in die Schweizer Nationalmannschaft der MU17 aufgenommen werden. Die Forderungen des Nationaltrainers bezüglich Trainingsprogramm und einer frühen Umsetzung der Zielsetzungen verlangte einen schnellen Entscheid der beiden Appenzeller Jungtalente. Aufgrund ihrer Zusagen werden sie nun ab Januar zu Fortitudo Gossau wechseln und so ab der zweiten Saisonhälfte für die Handballriege nicht mehr auflaufen können. Für unseren Verein ist es ein klares Zeichen einer hervorragenden Juniorenförderung, wenn immer wieder Talente daraus entstehen. - An dieser Stelle sei ein grosser Dank an alle unsere Juniorentrainerinnen und –trainer gerichtet, in diesem speziellen Fall an Lukas Gamrat. Der Vorstand ist sich einig, diesen jungen Spielern keine Steine in den Weg zu legen. Wir lassen sie mit einem weinenden und aber auch mit einem lachenden Auge ziehen. - Für uns ist es wichtig zu erwähnen, dass für Loris und Noah der Entscheid für den Wechsel zu Gossau leichter gefallen ist, weil sie wie auch der Vorstand sehen, dass unser MU17-Team über genügend Quantität wie auch Qualität verfügen und auch ohne die beiden ein äusserst schlagkräftiges Team bilden. So hat der eine oder andere Spieler die Möglichkeit, selber noch mehr Verantwortung zu übernehmen und auch vermehrt eingesetzt zu werden. In diesem Sinne wünscht die Handballriege Loris und Noah alles erdenklich Gute, viel Glück und Erfolg in ihrer sportlichen Laufbahn und natürlich weiterhin viel Freude am Handballspielen.

Bericht: die TVA-Redaktion

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk