MU19 diszipliniert zu weiterem Sieg 08.04.2018

Die ältesten Junioren der Handballriege mussten für das letzte Auswärtsspiel der laufenden Saison nach Unterstrass in Zürich reisen.

Dies mit dem Ziel vor Augen, gegen den Tabellenletzten klar zu gewinnen und den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren. Doch schon der Einstieg in die Partie verlief für die Appenzeller nicht wie geplant. Es gelang ihnen nicht, sich vom Gegner abzusetzen. Das Spiel entwickelte sich mit zunehmender Dauer spezieller und die kuriosen Szenen in der Halle Blumenfeld häuften sich. So kam es, dass urplötzlich ein Zürcher Spieler vor den heimischen Zuschauern posierte, vor ihnen herumsprang und sie lautstark zur Unterstützung seiner Mannschaft aufforderte. Die Stimmung in der Halle wurde immer gereizter und nahm für viele der anwesenden Sportfreunde eine beunruhigende Dimension an. Der Anlass entwickelte sich in eine unerfreuliche Richtung und fand auf dem Spielplatz 30 Sekunden vor Spielende seinen Abschluss. Bei einer 28:23 Führung der Appenzeller zog einer ihrer Spieler alleine aufs gegnerische Tor zu, wurde dabei von einem Spieler des TV Unterstrass verfolgt und mit beiden Händen in den Rücken gestossen. Die vom Schiedsrichter gezeigte blaue Karte (Platzverweis mit Bericht) wurde von Seiten des TV Unterstrass lautstark gefeiert, was die ungemütliche Stimmung in der Halle zum "Höhepunkt" ansteigen liess. Das Resultat wurde zweitrangig und die Appenzeller Junioren waren schlussendlich froh, dass alle unverletzt die Heimreise antreten konnten.

Bericht: Fabrice Oberle / Dani Gmünder

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk