MU19 mit starkem Auftritt zum Derbysieg26.11.2017

Die U19-Junioren der Handballriege empfingen letzten Samstag den Tabellenführer TSV Fortitudo Gossau in der Wühre.

Handballfoto

Nach der klaren Auswärtsniederlage aus der Hinrunde wollten die Appenzeller den Gossauern den obersten Tabellenplatz noch einmal streitig machen. Vor allem die Deckung sollte mehr Gegenwehr erzeugt werden, was aber nur phasenweise gelang. Eine kurze Phase der mangelnden Konzentration beim Heimteam und schon lagen die Gossauer mit 6:2 voraus. Da Reto Valaulta an diesem Abend kurzfristig nicht als Teamchef zur Verfügung stand, sprang Urs Inauen für ihn ein. Ein erstes Zeugnis seiner hervoragenden Arbeit war die Wahl des Teamtimeouts zu diesem Zeitpunkt. Die Heimmannschaft wirkte danach wie verwandelt und zeigte ihr wahres Gesicht. Die Appenzeller fanden nun ins Spiel, in der Deckung wurde mehr kommuniziert und allgemein besser verteidigt. Zur Halbzeit kamen die Appenzeller wieder näher an die Fürstenländer heran und mit einem sehenswerten, direkt verwandelten Freistoss durch Simon Manser gelang ihnen der Ausgleich zum 12:12 Pausenstand.

Handballfoto

Nach der Halbzeitpause hiess es für die Heimmannschaft weiterhin mit einer starken Deckung aufzutreten und in der Offensive gute Abschlusschancen herauszuspielen. Forti Gossau hielt lange dagegen und liess sich vorerst nicht distanzieren. Doch Mitte der zweiten Halbzeit gelang den Einheimischen das vielumjubelte 19:16. In der Folge parierte Gagulic einen Siebenmeter auf spektakuläre Weise und ein weiterer Strafwurf wurde von den Gästen vergeben. Appenzell blieb ruhig und abgeklärt. Es war deutlich zu spüren, dass sie diesen Sieg um jeden Preis nach Hause bringen wollten. Diesen Vorsprung liessen sich die Junioren der Handballriege nicht mehr nehmen und so konnte vor gut 80 Zuschauern ein verdienter 24:21 Sieg bejubelt werden.

Handballfoto

Nun fahren die Junioren aus Appenzell nächsten Samstag nach Goldach, um dort das letzte Spiel der Qualifikationsrunde zu bestreiten. Falls die Appenzeller dieses Spiel mit einem Vorsprung von 37 Toren gewinnen sollten, verfügten die Appenzeller das bessere Torverhältnis und würden Forti Gossau noch von der Tabellenspitze verdrängen. In diesem Fall würden sie sich für das Aufstiegsspiel das Heimrecht sichern und auf einen Gruppenzweiten einer anderen Gruppe treffen.

Bericht: Fabrice Oberle / Bilder: Dani Gmünder

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk