MU17-Infoblatt Januar01.02.2010

Zwischenbericht des Trainers

Was fr ein Monat liegt hinter uns! Ungeschlagen zieren wir die Tabellenspitze der Finalrunde, wir haben Handball von hchster Qualitt geboten, wir sind bei verschiedenen Anlssen als geschlossenes Team aufgetreten und vor allem haben wir dem Begriff Kameradschaft eine neue Bedeutung gegeben. Ein Traummonat in allen Belangen, ein Monat, der schon zu Beginn mit dem Turnier in Gossau ein erstes Highlights bot. Der Vergleich mit absoluten Top-Mannschaften hat uns einen grossen Schritt weitergebracht. Einmal mehr zeigte sich, dass immer neue Herausforderungen gesucht und angenommen werden mssen, damit wir in unserer Entwicklung nicht stagnieren. Die Spieler und auch wir Trainer haben in Gossau wichtige Erfahrungen gesammelt. Manchmal nur Kleinigkeiten, die spter darber entscheiden, ob ein Spiel gewonnen oder verloren wird. Nach dem Turnier in Gossau haben wir alles Menschenmgliche getan, um am Tag X, beim ersten Final-rundenspiel in Kreuzlingen bereit zu sein. Kleinste Detail schienen uns wichtig, negative ussere Einflsse versuchten wir so gut als mglich zu eliminieren und so reisten wir am 9. Januar mit dem notwendigen Selbstvertrauen im Kopf und grosser Strke im Krper nach Kreuzlingen.

Fr uns Trainer stand die Frage, wie wrde die Mannschaft den Ausfall von Ramon verkraften, ganz klar im Vordergrund. Zwischenzeitlich kennen wir die Antwort. Das Team rckte enger zusammen, arbeitete noch etwas mehr und verlor nie den Glauben an den grossen Traum. Der Sieg im ersten Finalrundenspiel lste die letzten Verkrampfungen. Seither wird in jedem Training noch intensiver und hrter gearbeitet. Seither wird in jedem Spiel noch besser und berraschender gespielt. Seither ist die Freude an unserer Sache noch grsser geworden und wir sind berzeugter denn je, dass sich Berge versetzen lassen. Was in Kreuzlingen begann, wurde nahtlos auf die nchsten Partien bertragen, mit einem kleinen Unterschied: die Mannschaft spielt mit jeder Minute noch etwas besser! Die erste Halbzeit gegen Pfader Neuhausen war hervorragend, die erste Halbzeit gegen Neftenbach/Andelfingen nahezu perfekt und die Umsetzung der Trainervorgaben in den zweiten 30 Minuten bewies ber welch taktische Reife dieses junge Team verfgt. Da bleiben uns Trainern nur strahlende Augen und die Gewissheit, vieles richtig gemacht zu haben.

Es ist immer schwierig, Saisonziele zu definieren. Das Beste geben, mglichst gut mitzuhalten, dem Einen oder Anderen ein Bein zu stellen, Fortschritte zu erzielen oder einfach nur Meister zu werden. Wo liegt die Realitt? Nach den ersten zwei Partien der Vorrunde waren wir abgeschrieben, schon eine Qualifikation fr die Finalrunde wre bei einigen als Erfolg abgebucht worden. Dies war die Zeit, als die Mannschaft grosse Klasse und Kampfgeist bewies. Es war die Zeit, als mir bewusst wurde, dass die Spieler, alle fanatischen Mtter und Vter und ein paar wenige Fans (Danke Dani Gmnder) eine unglaubliche Dynamik entwickelten, die das Kollektiv trieb und trug. Es war die Zeit, als die Spieler zu glauben begannen, dass Ziele nicht an der realistischen Einschtzung gemessen werden sollten, sondern eine Sache des Herzens, des Willens und der Einstellung sind. Dieser Glaube hat uns dahin gebracht wo wir jetzt stehen. Ganz an die Spitze einer der strksten (wenn nicht die strkste) MU17-Meisterschaften der letzten Jahre. Die Unglubigen wrden sich jetzt fachmnnisch ussern: "Oh, super, da habt ihr ja schon Ende Januar mehr erreicht, als man erwarten durfte!"

Wie schon gesagt, es ist so eine Sache mit den Zielen. Wir glauben, dass mehr mglich ist, viel mehr! Der Wille stimmt, der Stolz ist da und ber die Einstellung mssen wir nicht reden. Das Wichtigste aber ist: es ist eine Herzenssache geworden! Bringen wir dieses wunderbare Abenteuer zu einem grossen Ende. Am Samstag, 17. April 2010 werden uns die Verantwortlichen des HRVO eine Medaille um den Hals hngen. Wir lieben unseren Sport, wir vertrauen uns, wir glauben an uns, wir werden bis zum Umfallen kmpfen und darum ist klar, welche Farbe die Medaille haben wird. Sie wird hell und golden glnzen!

Das Team hegt den Wunsch auch in der kommenden Saison in der derzeitigen Formation zusammenzubleiben und hat sich deshalb das grosse Ziel gesetzt, sich fr die Interklasse zu qualifizieren! Fr uns und fr niemanden sonst, denn es ist eine Frage des Herzens geworden und darin sind wir bekanntlich unschlagbar!

Vorschau

Samstag, 13. Februar 2010 um 17:30h

Sporthalle Whre

TV Appenzell - BSV Bischofszell

Wir sind bereit, einen mchtigen Berg zu versetzen! Dazu brauchen wir eure Untersttzung. Ein Hexenkessel muss her! Helft uns dabei! Ihr wisst: jede Stimme zhlt, weil zum Schluss Kleinigkeiten ber das Leuchten der Medaillen entscheiden!

Das Trainerteam MU17

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk