MU17-Infoblatt Februar03.04.2010

Zwischenbericht des Trainers

Die News-Ausgabe des Monats Januar habe ich mit dem Satz -"Was fr ein Monat liegt hinter uns"- begonnen. Damals htte ich mir nie ertrumen lassen, dass wir den Monat Januar noch bertreffen wrden. Der Februar hat uns nochmals einige Stufen weiter hinauf Richtung Gipfelkreuz gefhrt. Der Monat stand ganz im Zeichen der beiden Spitzenspiele gegen Bischofszell und Arbon. Wir haben uns Tag fr Tag und manchmal bis in die Nchte hinein mit den beiden bedeutendsten Meisterschaftsspielen der Saison auseinandergesetzt. Taktiken wurden errtert, auf ihre Tauglichkeit geprft, verworfen und wieder neu diskutiert. Welche Verteidigungsform ist die Geeignete, um gegen diese beiden Klassemannschaften bestehen zu knnen? Wie sind unsere Angriffe vorzutragen, damit eine mglichst hohe Effizienz erzielt werden kann? Haben wir berhaupt eine Chance, bestehen zu knnen? Die gegnerischen Schlsselspieler wurden mehrmals beobachtet und analysiert. Ihre Schwachpunkte wurden zusammengefasst und den Spielern immer wieder eingeblut.

Eine Woche vor dem ersten grossen Vergleich mit dem BSV Bischofszell setzten die Trainer zum letzten Schliff an, damit Appenzell am 13. Februar ein grosses Handballspiel zu sehen bekommt. Das Rezept ist, genau auf den richtigen Punkt motiviert, selbstbewusst und berzeugt an eine Sache heranzugehen. Die grosse Kunst aber ist es, die Spannung genau im richtigen Zeitpunkt entladen zu lassen. Wir hatten bei beiden Spielen im Februar Glck. Die Spieler gingen genau zum richtigen Zeitpunkt mit der notwendigen Winner-Mentalitt aufs Spielfeld. Sie waren berzeugt davon in diesem Spiel die beste Leistung abrufen zu knnen. Die grosse Klasse bewies das Team, als es dann auch noch whrend beider Partien alles richtig machte. Jeder Spieler wusste ganz genau, was wann und wie zu tun war. So war es mglich, dass der Aussenseiter gegen Bischofszell einen Punkt holte und Arbon an die Wand spielte. Wir als Trainer durften das Resultat aus Vorbereitung, Einstellung und Umsetzung nahe der Perfektion ansiedeln. Die Mannschaft konnte sich sehr gut verkaufen und auch wir durften fr uns ressieren: alles richtig gemacht!

Die Erfolge im Februar hatten noch einen unerwarteten Nebeneffekt. Wir konnten Begeisterung wecken. Ebenfalls bekamen wir zu spren, wie die Freude unter den Zuschauern mit jeder Spielminute grsser wurde. Unsere Leistungen lsten eine richtige Euphorie (wenn auch nur im kleinen Rahmen) aus. Wir sind stolz darauf, dass wir mit grossartigen sportlichen Leistungen etwas bewirken konnten. Unsere Spiele sind zu einer Herzenssache geworden. Und nur so lassen sich ganze Gebirgsketten versetzen.

Nach Halbzeit der Finalrunde sind wir Tabellenleader. Dies ist schn, gewonnen haben wir aber noch nichts. Die Rckrunde wird fr uns sicher kein Spaziergang. Einem Heimspiel stehen vier Auswrtsspiele gegenber. Wir sind die Gejagten und alle wollen uns zum Stolpern bringen. Wir mssen uns bewhren, Spiel fr Spiel, noch insgesamt 300 Minuten lang. Wir knnen aber auch geniessen, denn die 9 Punkte, die auf unserem Konto stehen, die kann uns niemand mehr nehmen. Auch die Erinnerungen an die beiden packenden Spiele im Monat Februar 2010 sind in Stein gemeisselt. Wir haben uns in dieser Saison enorm weiterentwickelt und schon jetzt mehr erreicht als man erwarten durfte. Diese Tatsache wird die Mannschaft weiter motivieren und beflgeln und mit etwas Glck...

Diverses

Der Monat Mrz bringt uns wohl die Entscheidung in der Meisterschaft. Appenzell, Arbon oder Bischofszell, einer dieser drei Mannschaften wird sich den Titel holen. Unsere Auftritte im Mrz sind die folgenden:

Samstag, 06.03.2010 15.30 Uhr BSV Bischofszell - TV Appenzell

Samstag, 13.03.2010 19.00 Uhr TV Appenzell - HSC Kreuzlingen

Samstag, 27.03.2010 15.00 Uhr HC Arbon - TV Appenzell

Wir sind dankbar, wenn lautstarke Untersttzung uns hilft, das happige Restprogramm erfolgreich ber die Bhne zu bringen.

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk