MU17 tut sich schwerer als erwartet10.03.2018

Vergangenen Samstag erkämpfte sich die MU17 des TV Appenzell den Sieg auswärts gegen den SG Bodensee Arbon-Goro.

Die Appenzeller waren mit klaren Siegesabsichten angereist. So zeigten sie sich nach den ersten paar Spielminuten, welche vor allem durch die gegnerische Mannschaft geführt wurden, für erste ziemlich geschockt. So ganz allmählich fanden aber die Schussversuche der Gästespieler den Weg ins gegnerische Tor und das Team besser ins Match. Das sichere Auftreten in der Defensive der Gastgeber war zu stabil, weshalb die meisten Tore aus dem Rückraum erfolgten. Appenzell tat sich selbst in der Verteidigung schwer, was viele Gegentreffer aus den beiden Flügelpositionen zur Folge hatte. Die Einheimischen jedoch liessen sich nicht einschüchtern und so kam es zu einem 3-Tore-Vorsprung bis zur Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Junioren aus Appenzell in der Defensive verbessert und äusserst entschlossen. Der Mittelblock stand sehr solide, wobei weitere Treffer des Go-Ro überwiegend durch die Flügelposition der rechten Seite erfolgten. Flavio de Carli aber liess sich von all dem nicht beeinflussen und wehrte die Bälle gezielt ab. Die relativ offensive Verteidigung der "Seebuben" erschwerte das Spiel der Appenzeller. Sichtlich genervt sank zwischenzeitlich auch etwas die Motivation, was die Platzherren gekonnt ausnutzten. Roman Inauen war es, der gegen Schluss die Initiative ergriff und seine Spielkollegen animierte, nicht aufzugeben. Es entwickelte sich ein „Kopf-an-Kopf-Rennen“, dessen Ausgang bis fast zum Ende offen blieb. Auf Marc Burris Schüsse war Verlass und die MU17 gewann mit einem Endergebnis von 35:30.

Bericht: Levi Fritsche

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk