MU17 bestätigt Sieg aus der Vorwoche22.02.2014

Nach dem von vielen Einzelaktionen geprägten Spiel vor Wochenfrist wurde nicht unbedingt erwartet, dass gegen die SG Neuhausen so vieles rund laufen würde. Das Team vom TVA behielt am Schluss mit 35:17 Toren deutlich die Oberhand.

Die Trainingseinheiten der vergangenen Woche haben gefruchtet. Denn im Vergleich zur Partie gegen Bischofszell war bei den Einheimischen wieder viel mehr Spielfluss im Angriff drin. Da es sich beim gestrigen Gegner KJS Schaffhausen um eine sehr ausgeglichene Truppe handelte, stellten man sich bei den Platzherren auf starke Gegenwehr der Schaffhauser ein. Gemäss Statistik verfügte das Team über einen ausgeglichenen Kader, wobei drei Spieler zu den aktuellen Toptorschützen der Liga gehören. Der Grundstein für den gestrigen Erfolg wurde eindeutig in der Defensive gelegt. Vor allem zu Beginn rannte sich der Gegner in einer gut funktionierenden 6:0 Deckung fest. Die Absprachen klappten und an Einsatz mangelte es auch nicht. Der Hauptgrund für die Torflaute bei den Schaffhauser war aber unser Torhüter. Thomas parierte in den ersten 20 Minuten 4 Siebenmeter in Serie und musste sich bis zu diesem Zeitpunkt nur 2 Mal geschlagen geben. Es schien eine klare Sache zu werden und es galt in Hinblick auf das Torverhältnis so weiterzuspielen. Bis zur Halbzeit konnte der Vorsprung auf 18:7 ausgebaut werden.

Nach der Halbzeitpause war etwas Sand im TVA-Getriebe und den Schaffhausern gelangen drei Tore in Serie. Ein kleines Aufblitzen ihres Könnens?! Doch nach fünf Minuten bekamen die Appenzeller den Gegner wieder in den Griff und die Mannschaft knüpfte an die Leistung der ersten Halbzeit an. Im Angriff wurden aber nicht alle Chancen genutzt. Dieser ideale Zeitpunkt, dem Gegner den Wind endgültig aus den Segeln zu nehmen, wurde somit verpasst. Es fehlte vermehrt an Dynamik und Power, ebenso schlichen sich Fehler in der Defensive ein. Die erste Halbzeit hatte Kraft gekostet und zeigte bei einigen athletische und konditionelle Defizite auf, die es braucht, um eine solche Partie voll durchzuziehen. Nichts desto trotz kontrollierte das TVA-Team das Spiel über die gesamte Spielzeit. Dazu kam, dass die Schaffhauser schon früh aufsteckten und sich mit der Niederlage abfanden. Bei Appenzell fiel positiv auf, dass sich jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen liess. Die Einheimischen traten als geschlossenes Team auf, was auch das Fundament für den klaren Erfolg war. Der mittlere Angriffsblock mit seinem Shootern zeigte sich geduldig im Spielaufbau, geizte nicht mit präzisen Schüssen und schönen Zuspielen und trug so entscheidend zu dem Erfolg bei.

Bericht: Alfred Manser

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk