MU17-Junioren holen Meistertitel nach Appenzell!30.04.2011

An diesem Samstag beendete die MU17 des TV Appenzell ihre regulre Saison mit dem Spitzenspiel gegen den HC Flawil. In einem spannenden Final-Krimi vor 390 Zuschauern gewann das Appenzeller Team mit 20:19 Toren und sicherte sich damit den regionalen Meistertitel.

Handballfoto

Mit grosser Erwartung fieberten die Handballriege des TV Appenzell und insbesondere die U17-Junioren dem letzten und gleichzeitig entscheidenden Spiel der Saison entgegen. Die Spannung blieb bis zum Saisonende bestehen, denn zufllig trafen der TV Appenzell und der HC Flawil, die in der Tabelle fhrten und denselben Punktestand aufwiesen, erst im letzten Saisonspiel aufeinander. Im Vorfeld war fr dieses Spitzenspiel krftig die Werbetrommel gerhrt worden und die zahlreichen Fans beider Teams verwandelten die Whrehalle in einen Hexenkessel.

Starke Startphase

Bereits in der Startphase zeigte sich die Equipe von Trainer Hansruedi Rohner von ihrer besten Seite. Der TV Appenzell spielte angriffslustig, leistete viel Laufarbeit und erzielte so nach wenigen Spielminuten die ersten beiden Tore. Die Flawiler hingegen agierten nervs, leisten sich viele Fehlpsse und konnte nicht den ntigen Druck aufbauen, um der dynamischen Innerrhoder Verteidigung gefhrlich zu werden. Torwart Mario Rempfler trug zustzlich dazu bei, dass anfnglich kaum ein gegnerischer Ball in den Maschen landete. Doch dann sorgte der Flawiler Pascal Knzli mit grosser Treffsicherheit dafr, dass sein Team den Anschluss nicht verlor. Nachdem Flawil bald darauf sogar der Anschlusstreffer zum 6:7 gelang, stieg die Hektik auf Seiten der Heimmannschaft. Zu lange liess die Verteidigung den Gegner nun gewhren. Die frhen Straktionen, die dem HC Flawil das Aufbauspiel lange erschwert hatten, fehlten nun gnzlich. Mit riskanten weiten Pssen versuchten die Appenzeller, Lcher in die gegnerische Verteidigung zu reissen, doch die Blle verfehlten oftmals ihr Ziel. Mit einem Team-Timeout wollte Rohner seine Mannschaft wieder auf Kurs bringen. Doch musste vor allem Torwart Rempfler die Fehler seiner Mannschaft mit Paraden wieder wettmachen. Flawil blieb dem Heimteam mit einem Tor Differenz weiterhin dicht auf den Fersen. Yannick Inauen verschaffte dem TVA vor der Halbzeitpause dank einem gezielten Flgeltreffer eine 10:8 Fhrung.

Flawil bernimmt Fhrung

Nach der Pause vermochten die St.Galler aus der Unsicherheit der Innerrhoder zusehends Kapital zu schlagen. Von der Bank schob Flawils Trainer Kim Burtscher frische Krfte nach und in der 42. Minute gelang Fabio Brochetti erstmals der Fhrungstreffer. In der Folge agierten die Appenzeller im Angriff usserst gehemmt und liessen den Ball lange rotieren, ohne sich damit eine gute Abschlussmglichkeit zu erarbeiten. Unser Kreis war praktisch inexistent, meinte Hansruedi Rohner. Damit fehlte eine wichtige Anspielmglichkeit. Erst als Mario Broger mehrmals aus der Distanz den Ball ins Flawiler Tor donnerte und sein Team damit aus der Lethargie weckte, wurde auch der Innerrhoder Angriff wieder variantenreicher. Bis zum Schluss blieben die starken Distanzwrfe von Broger und Lmmler das effektivste Mittel gegen die solide Verteidigungsarbeit der Gste.

Handballfoto

Herzschlag-Finale

Trainer Hansruedi Rohner stockte wohl der Atem, als Appenzell in Ballbesitz dreissig Sekunden vor Schluss den schnellen Abschluss suchte und verfehlte. Die Erlsung folgte erst in den letzten Spielsekunden, als der Innerrhoder Torhter den letzten Abschlussversuch der Flawiler mit toller Reaktion parieren konnte. Damit ging der Sieg und somit auch der Regionalmeistertitel mit einem einzigen Tor Differenz an Appenzell. Ausgiebig feierten Team und Betreuerstab den Titelgewinn und das Publikum wrdigte die Glanzleistung mit lang anhaltendem Applaus.

Bericht und Bilder: Thomas Hutter

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk