MU17 zeigt meisterliche Handballkost26.03.2011

Die MU17 zelebrierte Handball auf hchstem Niveau und lsst Meisterschaftsanwrter Kreuzlingen keine Chance. Mit dem 41:31-Sieg bleiben die Appenzeller einziger ernsthafter Verfolger von Flawil und grssen zumindest fr eine Woche von der Tabellenspitze.

Es war die perfekte erste Halbzeit, die das fantastisch mitgehende Publikum zu sehen bekam. Appenzell spielte in den ersten 30 Minuten fehlerlos, war dem Gegner immer einen Schritt voraus und machte alles richtig. Die Kreuzlinger versuchten von Beginn weg mit krperbetontem Spiel den Appenzellern den Schneid abzukaufen. Das Team der Handballriege liess sich nicht einschchtern, sie nahm die Herausforderung an. Der berragende Goalgetter der Gste wurde von Sven Lmmler von der ersten Sekunde an manngedeckt. Die kurze Leine behagte dem schussgewaltigen Kreuzlinger gar nicht. Seine Ausbeute war mehr als drftig, sage und schreibe einmal traf er in der ersten Halbzeit in die Maschen. Noch vor einem Jahr konnte er an gleicher Stelle 17 Tore gegen Appenzell bejubeln. Da auch die anderen Spieler ihre Defensiv-Aufgaben hervorragend lsten, mussten die Thurgauer bald schon einem Rckstand hinterherlaufen. In der Offensive agierte Appenzell unglaublich ballsicher. Unter dem schnellen, variantenreichen und druckvollen Angriffsspiel brckelte die Abwehrmauer des Gastes mal fr mal. Zudem liess Appenzell bezglich Chancenauswertung nichts anbrennen und setzte sich bald schon einmal vorentscheidend ab. Eine attraktive, begeisternde 1. Halbzeit endete beim Spielstand von 17:11 fr das Heimteam, das unter tosendem Applaus zum Pausentee geschickt wurde.

.In der Garderobe gab es nicht viel zu besprechen und so stand Appenzell schon nach wenigen Minuten wieder auf dem Spielfeld, strotzend vor Selbstvertrauen. Wie gefhrlich Kreuzlingen ist, zeigten sie in den ersten Minuten von Hlfte zwei. Die ersten beiden Angriffe schlossen sie erfolgreich ab und verkrzten den Rckstand auf vier Tore. Appenzell berwand die kurze Schwcheperiode aber schnell und spielte die Gste phasenweise an die Wand. Nur noch grad von der 45.49. Minute gelang es dem Topskorer von Kreuzlingen sich effizient in Szene zu setzen und er deutete an, warum man ihn nie ins Spiel kommen lassen darf. Doch auch durch die kurze Vorstellung des wurfgewaltigen Thurgauers liess sich Appenzell nicht nervs machen. Sie drckten weiter aufs Tempo und konterten jedes Tor mit einem Gegentreffer. Vor allem aus dem Rckraum agierte das Heimteam unglaublich druckvoll. Mit einem noch nie gesehenen Zug zum Goal bauten sie den Vorsprung kontinuierlich aus. Wenn Kreuzlingen in der Mitte ganz dicht stand, nutzten die Flgelspieler ihre Chancen und trugen das Ihre dazu bei, dass Appenzell einen nie gefhrdeten, komfortablen 41:31-Sieg feiern konnte. Bezeichnend fr das grosse Spiel der MU17 der Handball-riege war der letzte Schuss der Gste: die halbe Mannschaft warf sich in den Knaller um ein Tor zu verhindern. Mit dieser mannschaftlichen Geschlossenheit demonstrierte die MU17, dass jeder Spieler im Team seinen Platz gefunden hat. Dies macht das Team noch gefhrlicher und unberechen-barer. Eine gute Basis im Hinblick auf das Spiel des Jahres, wenn es am 30. April 2011 um 19.00 Uhr gegen den HC Flawil um den Meistertitel geht.

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk