MU17 als klarer Derbysieger08.03.2011

Ein Rumpfteam der MU17 des TV Appenzell lsst im Auswrtsspiel dem Gastgeber TV Teufen keine Chance und gewinnt in berzeugender Manier mit 25:15 Toren.

Die Vorzeichen htten fr die Gste aus Appenzell nicht schlechter sein knnen, denn insgesamt standen dem Trainergespann 7 Stammspieler wegen Ferienabwesenheit oder Verletzung fr dieses Derby nicht zur Verfgung. Dies sollte die Chance fr Yannick Inauen und Lukas Lindrfer werden. Die beiden MU15-Spieler ergnzten das Team und streiften fr einmal das Dress der MU17 ber.

Wer dachte, dass Appenzell mit krftesparender Spielweise die Partie gestalten wird, der sah sich in den Anfangsminuten eines besseren belehrt. Schon nach 10 Minuten musste Teufen erkennen, dass sie nur dank eines Wunders nach der Partie Punkte ihrem Konto gutschreiben wrden. Teufen versuchte immer wieder durch die Mitte zum Erfolg zu kommen und machte es den hervorragenden harmonierenden Gsten einfach, die Angriffe abzublocken. Da auch die Torhter ihren Vorderleuten in nichts nachstanden, blieb die Ausbeute des Heimteams in der ersten Halbzeit bei mageren 6 Toren. Eine bedeutend grssere Effizienz als der Gegner bewies die MU17 der Handballriege in der Offensive. Die schnell und druckvoll vorgetragenen Angriffe waren meist von Erfolg gekrnt. Erfreulich dabei war die Tatsache, dass sich die beiden MU15-Spieler ebenfalls in die Torschtzenliste eintragen konnten und auch in der Defensive zu berzeugen wussten. So war die Partie bei Halbzeit (16:6) entschieden.

Die intensive erste Spielhlfte hatte die Spreu vom Weizen getrennt und es berraschte daher nicht, dass Appenzell in Halbzeit zwei etwas weniger konzentriert zur Sache ging. In der Verteidigung wurde zwar weiterhin sehr gut gearbeitet und Teufen kam praktisch nur ber die Flgelpositionen zu Torerfolgen. Im Angriff dagegen schlichen sich kleinere Fehler ein. Dazu konnte sich der gegnerische Torhter mehrmals mit guten Paraden auszeichnen und so neigte sich die Partie dem Ende entgegen, ohne dass nochmals Spannung aufkommen konnte. Mit dem 25:15-Sieg hat sich Appenzell in der Tabelle auf den zweiten Platz vorgearbeitet und bleibt dem Tabellenleader Flawil auf den Fersen. Ausruhen kann das Team der Handballriege aber nicht, nchsten Sonntag geht es auswrts gegen den TSV St. Otmar bereits wieder um wichtige Punkte.

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk