MU17 klarer Sieger im Spitzenkampf28.11.2010

Auch im zweiten Spitzenspiel innerhalb zweier Wochen gab sich die MU17 der Handballriege keine Blsse. Gegen Herisau gingen die Appenzeller mit 32:25 Toren als Sieger vom Platz.

Die zahlreichen Zuschauer bekamen am frhen Sonntagmorgen im Sportzentrum Herisau zwei Halbzeiten zu sehen, die unterschiedlicher nicht htten sein knnen. Die ersten 30 Minuten verdienten sich das Prdikat Spitzenspiel, im zweiten Abschnitt zeigte Appenzell auf, dass nur wer ber herausragende konditionelle Reserven verfgt, einen Spitzenkampf ganz klar fr sich entscheiden kann. Schon beim Aufwrmen viel auf, dass die Herisauer usserst motiviert und konzentriert an die Aufgabe Thronsturz des Leaders herangingen. Den Gsten konnte dies nur recht sein, denn als Hauptprobe fr die bald beginnende Finalrunde wollte man einmal richtig gefordert werden, darum liessen sich die Innerrhoder bezglich Konzentration und Motivation auch nicht lumpen.

Mit dem Anpfiff entwickelten sie einen enormen Druck auf das gegnerische Tor. Der Ball lief perfekt, kein langes Fackeln, sondern Lcken aufreissen, hinein sprinten, Ball annehmen, Tor! Schon nach wenigen Minuten lag die MU17 der Handballriege mit 3:0 in Fhrung. Nach diesem Blitzstart fanden die Gastgeber besser ins Spiel und konnten den Schnellzug aus dem Nachbarkanton etwas einbremsen. Dies auch darum, weil die Gste in der Defensive nicht mit Geschenken geizten. Ab diesem Zeitpunkt wurde es ein richtig unterhaltsames, spannendes Spitzenspiel. Herisau versuchte meistens mit aggressivem Herauslaufen den Spielfluss der Gegner zu stoppen. Da sich die Rotweissen den Schneid aber gar nie abkaufen liessen, legten sie immer wieder vor und Herisau gelang es whrend der ganzen Partie nie, die Fhrung zu bernehmen. Zudem mussten sie gegen die kompakt stehende Verteidigung mit viel Laufarbeit und Einzelaktionen Kraft lassen, die ihnen spter fehlen sollte. Auf Appenzeller Seite wussten sich fr einmal nicht nur die Rckraumspieler hervorragend in Szene zu setzen, sondern auch ber die Flgel und den Kreis wirkte das Team gefhrlich und unberechenbar. Zudem glnzten beide Torhter mit vielen guten und entscheidenden Paraden. Keine Schwachpunkte im Team, alle verdienten sich die Hchstnote. Zur Pause, beim Spielstand von 13:11 Toren durfte sich Herisau noch Chancen auf einen Punktgewinn ausrechnen.

10 Minuten nach Wiederanpfiff der Partie mussten sie ihre Trume begraben. Appenzell erhhte den Druck, hielt das Tempo hoch und suchte mglichst schnell die definitive Entscheidung. Jetzt zollte Herisau dem hohen Tempo Tribut. Sie konnten nicht mehr mithalten und lagen schon bald einmal mit 10 Toren im Rckstand. Die klaren Verhltnisse erlaubten es dem Appenzeller Trainergespann, allen Spielern viel Einsatzzeit zugestehen zu knnen. Jeder fgte sich nahtlos in das perfekt harmonierende Kollektiv der Mannschaft ein und so waren weiterhin schne Spielzge und herrliche Tore zu bewundern. Zum Schluss durfte der Favorit einen nie gefhrdeten Sieg mit 32:25-Toren bejubeln. Vor der letzten Qualifikationspartie gegen Goldach/Rorschach grsst Appenzell weiterhin ungeschlagen von der Tabellenspitze.

Bericht des Trainers

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk