MU17 zieht kurz und macht platt!06.10.2010

Kraftvolle Angriffe und standhafte Verteidigungsstellungen ganz anderer Art erlebte das MU17-Team am letzten Mittwoch nach dem regulren Training. Schon beim Umziehen viel auf, dass alte Leibchen und Hosen eine Wiedergeburt feiern durften um sich in den folgenden anderthalb Stunden dem ultimativen Reisstest zu unterziehen. Unter der fachkundigen Anleitung von Kuno Sutter liessen sich die Spieler in die Geheimnisse des Schwingsportes einweihen.

Bevor sie aber ihre Muskeln spielen lassen konnten, durften sie zuerst einmal die Erfahrung machen, dass auch die Schwinger das Einlaufen kennen, und dies nicht zu knapp. Danach ging es dann aber zur Sache, beziehungsweise in die Hosen. Schon hier zeigte sich, dass einige ihre Energie kaum mehr bndigen konnten und nach Sgemehl lechzten! Kuno Sutters Einfhrungen lauschte man gespannt und als er dann zum Kapitel Bodenkampf kam, da begann es in den Fingern zu jucken! Es wurde gezeigt, wie man den Gegner am Fussgelenk fasst, ihn hochzieht, mit einer raschen Bewegung an der Innenseite des Knies packt und ihn mit einer Drehung auf die Schultern wirft!

Und nun das Ganze in der Praxis. Schon bei der ersten bung zeigte sich, dass alle eine gute Falle machen wrden. Fleissig wurde gezogen, gedreht und gedrckt. Die Spne flogen, man hrte schweres Atmen und keuchen, Freude ber gelungene Wrfe lsten sich ab mit plustern, wenn sich Sgemehl in der Speiserhre verirrte. Dazwischen forderte Kuno die Jungs immer wieder mit neuen Griffen. Beim Kreuzgriff und einem Hftschwung wurde zugelangt und nach einiger Zeit war auch dem Letzten bewusst, dass Schwingen nicht nur Kraftsport ist, sondern auch ausserordentlich grosse Anforderungen an die Kondition stellt. Bald schon musste sich der Zuschauer fragen: sind da Handballer oder Schwinger am Werk? Auf teils spektakulre Art flogen Jungschwinger ins Sgemehl um augenblicklich wieder aufzustehen, zusammen zu greifen und weiter um Vorteile zu ringen.

Natrlich durfte als krnender Abschluss der Wettkampf nicht fehlen. Dabei kam es gleich im 1. Gang zum Aufeinandertreffen der beiden ganz Bsen Broger Mario und Lmmler Sven. Beide suchten ihr Heil in der Offensive, sodass sich ein spannender Fight entwickelte. Nach einer kleinen Unaufmerksamkeit des Brogers konnte der flinke Lmmler einen Fussstich ansetzen und mit einem schnellen Armzug den Brocken berdrehen und ins Sgemehl drcken. Da Lmmler Sven auch mit dem Herzog Valentin dieser konnte sich aus dem Kreuzgriff nicht mehr lsen und wurde platt geworfen- kurzen Prozess machte, stand er schon bald als Schlussgang-Teilnehmer fest. Sein Gegner wurde zwischen Rempflers Mthi und Sabljos Fabian ermittelt. In diesem engen Kampf whnten sich beide schon als Sieger, doch beide Male fehlte die Hand an der Schwingerhose, sodass sie in die Verlngerung gehen mussten. Ganz zum Schluss drehte Rempflers Mthi in einem letzten Energieanfall seinen Kontrahenten auf den Rcken und wurde als Sieger und Schlussgang-Teilnehmer ausgerufen. Nach einer ganz kurzen Pause musste er sich dem ausgeruhten und bermchtigen Lmmler Sven stellen. Der Schlussgang hielt nicht ganz, was man sich von ihm versprochen hatte. Die Kmpfe hatten vor allem bei Rempfler Mathias Spuren hinterlassen. Er war mit seinen Krften am Ende und konnte seinem Gegner kein Paroli mehr bieten. Mit einem klassischen Hftschwung krte sich Lmmler Sven zum Festsieger und freute sich anschliessend ber den Gewinn seines ersten Munis.

Fr einmal ohne Ball, dafr nicht weniger intensiv, zeigte die MU17 auch in einer anderen Sportart, dass sie sich richtig reinknien kann und immer ihr Bestes gibt. An dieser Stelle geht der Dank an Kuno und Bisch fr die interessante und intensive Schwing-Lektion, in der ihr uns eine attraktive Sportart nher gebracht habt.

Hansruedi Rohner, Handballtrainer

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk