MU17 startet erfolgreich in die Meisterrunde!09.01.2010

Nicht ganz berzeugend, aber dennoch ohne Probleme gewannen die Appenzeller ihre Auftaktpartie zur Finalrunde auswrts gegen Kreuzlingen mit 26:21 Toren.

Die kurze Weihnachtspause gehrt der Vergangenheit an, seit heute wird wieder den begehrten Punkten nachgejagt. Alles beginnt wieder bei Null im Vergleich der besten Mannschaften.

Im ersten Finalrundenspiel kreuzte die MU17 ihre Klingen mit den Altersgenossen aus Kreuzlingen. Was die Gste vor Anpfiff in der Egelsee-Halle zu sehen bekamen, hatte eine einschchternde Wirkung auf das schnelle Spiel der Appenzeller. Verstndlich, denn das Heimteam wusste mit seinen Gardemassen zu imponieren. Die krperlich unterlegenen Gste agierten zu Beginn der Partie zerfahren und wurden in der Verteidigung ein ums andere Mal auf dem falschen Fuss erwischt. Dank des hervorragend disponierten Torhters Philipp Ritzler, der immer wieder am richtigen Ort stand, konnten sich die Kreuzlinger nie mehr als mit 2 Toren absetzen. Nach 14 Minuten waren dann auch die Appenzeller im Spiel angekommen. Das Tempo wurde verschrft, die konditionelle berlegenheit trug Frchte. Appenzell zog im Eilzugstempo davon. Da sie ab diesem Zeitpunkt auch in der Verteidigung ganze Arbeit leisteten und dem Heimteam nur noch wenige Chancen zuliessen, bestand zur Halbzeit kaum mehr Zweifel ber den Sieger dieser Partie. Mit dem 8:13 Pausenresultat waren die Gastgeber eher noch gut bedient.

Die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit waren geprgt von viel zu vielen technischen Fehlern, vor allem auf Seiten der Appenzeller. In dieser Phase der Partie wurde der Ideenreichtum des verletzten Ramon Hrler schmerzlich vermisst. An seiner Stelle bernahm dann Sven Lmmler viel Verantwortung. Selber verzeichnete er zwar auch eine sehr hohe Fehlerquote, wusste aber gleichzeitig mit einer ganzen Palette von schnen Toren zu berzeugen. Auch das Verteidigungsverhalten war nicht mehr ber alle Zweifel erhaben. Erst gegen Ende der Partie besannen sich das Team der Handballriege wieder auf seine kmpferischen Strken und machte den Riegel zu. Die spielerische Entfaltung der Kreuzlinger kam nun nicht mehr zum tragen. Appenzell kontrollierte das Geschehen auf dem Spielfeld nach Belieben und konnte es sich erlauben, allen Spielern Einsatzzeit zuzugestehen, darunter auch allen vier Torhtern. Neben Philipp Ritzler wussten auch die beiden Jungen Mario Rempfler und Valentin Herzog mit guten Paraden zu glnzen. Das was haltbar aufs Tor flog, hielten sie in grossartiger Manier. Zum Schluss konnte Appenzell einen ungefhrdeten Sieg mit 26:21 Toren feiern und durfte sich ber den ersten Vollerfolg in der Finalrunde freuen.

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk