MU17 erfüllt Pflicht11.11.2009

In einem über weite Phasen mässigen Meisterschaftsspiel gewinnt die MU17 gegen TV Teufen auswärts mit 19:28 Toren und bleibt weiter im Rennen um einem Platz in der Meisterrunde.

Vieles war gut, was die Appenzeller in den ersten 10 Minuten zu bieten hatten. Immerhin gut genug, um den Gegner klar zu dominieren und bis zum ersten Viertel der Partie eine Vorentscheidung herbeiführen zu können. Zu diesem Zeitpunkt stand es 7:3 aus Sicht der Gäste. Nur die grössten Optimisten auf den Zuschauerrängen glaubten noch an eine reelle Chance für das Heimteam. Nach knapp 20 Minuten - Spielstand 3:10 - begann der Favorit dem Kantonsnachbar grosszügig Geschenke zu verteilen. Da ein Abschluss aus einem Gegenstoss an die Latte, dort ein telefonierter Fehlpass schön ins Körbchen des Gegenspielers und immer wieder unplatzierte Schüsse in die Hände oder an die Beine des Torhüters. Der Schlussmann von Teufen hätte grössere Mühe gehabt dem Ball auszuweichen, als ihn zu halten. Weil auf der anderen Seite zwischen den Pfosten von Appenzell ein wahrer Könner seines Faches stand, musste Appenzell nie um die Führung bangen, konnte sich aber auch nicht wie gewünscht absetzen. Zur Pause, beim Spielstand von 7:15 äusserte das Trainerteam den Wunsch, die Spieler möchten sich doch in der zweiten Hälfte auf ihr wahres Können besinnen und dem Publikum noch einige "Müsterchen" ihres grossartigen Kombinationsspieles zum Besten geben.

Schon nach wenigen Minuten der zweiten dreissig Minuten wurde allen klar: heute kein Wunschkonzert! Appenzell tat sich vor allem im Angriff weiterhin schwer und machte es mit ihrer behäbigen Spielweise dem Gegner einfach, sich richtig zu positionieren. Zudem blieb die Fehlerquote weiter recht hoch und das "den Körper treffen" des Schlussmannes von Teufen ging munter weiter. Die Blicke der Trainer auf die Anzeigetafel nahmen zwar nie besorgniserregende Ausmasse an, strahlten aber auch nicht Glücksgefühle aus. Ganz zufrieden über das Gezeigte konnte auch niemand sein, obwohl es doch noch einige Lichtblicke gab: Nicolas Knechtle schoss im zweiten Spiel bei der MU17 sein erstes (und was für ein herrliches) Tor, Mathias Rempfler übernahm viel Verantwortung, erzielte eine Serie von wichtigen Toren und Silvan Fässler glänzte mit viel Spielfreude auf der linken Flügelposition. Für einmal hat die MU17 der Handballriege einen schlechteren Tag eingezogen, gewann zum Schluss aber trotzdem mit 28:19 Toren, was für die Klasse des Teams spricht. Womöglich befand sich der eine oder andere Spieler des TVA gedanklich schon beim nächsten Spiel. Dann wird vor heimischem Publikum gegen Vorderland wohl die Entscheidung um den Aufstieg in die Meisterrunde fallen.

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk