M-U17 mit grandioser Leistung19.10.2009

Die MU17 ist nicht zu bremsen. Eine Woche vor dem grossen Krftemessen gegen Meisterschaftsfavorit Arbon demontierten die Appenzeller ihren Gegner vom Bodensee mit 47:20- Toren.

Es war eine grossartige Darbietung, die dem begeisterten Publikum von der ersten Minute an geboten wurde. Schnell war klar, dass Appenzell an diesem Nachmittag keine Geschenke machen wrde und mit dem Anpfiff das Zepter in die Hand nehmen wollte. Die Gegner mussten schon nach wenigen Minuten dem schnellen Spiel der Einheimischen Tribut zollen und wussten schon bald nicht mehr wie ihnen die Blle um die Ohren flogen. Die Tore fielen wie reife Frchte, beinahe schon im 30-Sekundentakt. Nur die Verteilung der Treffer war auf der Anzeigetafel einseitig anzusehen, so dass schon nach wenigen Minuten ber den Sieger der Partie kein Zweifel mehr bestanden. Zu berlegen agierten die Appenzeller in Verteidigung und Angriff.

Hinten fanden die Rorschacher kein Rezept gegen die exzellent harmonierende rote Mauer. Es wurde den Gsten praktisch keine Zeit gelassen, den Ball unter Kontrolle zu bringen. Unter Druck gesetzt, wurden sie zu Fehlern verleitet und die Anzahl der erfolgreichen Gegenstsse erreichte ab der 10. Minute fr Appenzell rekordverdchtige Quoten. Da sich im Verteidigungsriegel von Appenzell keine Lcken auftaten und Mario Rempfler im Tor das meiste was doch noch auf seinen Kasten flog souvern parierte, vermochte die klare Pausenfhrung fr Appenzell nicht zu berraschen. Beim Spielstand von 20:8 wurden die Seiten gewechselt.

War in der ersten Halbzeit im Angriff der Rckraum mit Sven Lmmler, Silvan Neff und Ramon Hrler der berragende Mannschaftsteil, so wusste in der zweiten Halbzeit vor allem Kreisspieler Fabian Sabljo und Flgelspieler Mischa Stadler zu gefallen. Vor allem Stadler war auf dem "falschen Flgel" nicht zu halten. Der "Torminator" lief zur Hchstform auf und liess auch dem gegnerischen Torhter praktisch nie eine Abwehrchance. In der Verteidigung hielten ein paar Nachlssigkeiten Einzug, so dass auch Rorschach/Goldach zu einigen Toren mehr als in der ersten Halbzeit kam. Da die Appenzeller das Tempo aber weiterhin sehr hoch hielten, und die Chancenauswertung nahe der 100% lag, mussten sich die Gste mit der Kanterniederlage bald schon abfinden.

3 Minuten vor Schluss riss ein perfektes Fliegertor die Zuschauer zu Begeisterungsstrmen hin. Das 47. und letzte Tor fr die Einheimischen fiel mit dem Schlusspfiff und war bezeichnend dafr, dass die dominante Mannschaft whrend der ganzen Spieldauer nie eine Schwche zeigte. Das Team des Trainerduos Wthrich/Rohner wusste im Kollektiv zu gefallen. Mit insgesamt 95 geschossenen Toren aus den letzten beiden Partien hat die MU17 berzeugend auf die unntige Niederlage gegen Vorderland reagiert und ihre Ambitionen fr den weiteren Verlauf der Meisterschaft eindrcklich angemeldet.

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk