MU15 - Die Trauben hingen im Spitzenkampf zu hoch28.09.2019

An diesem Samstag bestritt die MU15 der Handballriege das Spitzenspiel gegen Rover Wittenbach.

Schon beim Einlaufen wurde klar, dass an diesem Tag eine Topleistung der Einheimischen gefragt war, um den grössenmässig und körperlich überlegenen Gästen Parole bieten zu können. Top motiviert und mit dem Appenzeller Publikum im Rücken starteten die Einheimischen in die Partie. Doch bereits nach 15 Minuten kehrte Ernüchterung ein. Insgesamt 11 Fehlwürfe und zwei verschossene 7 Meter mussten auf Seite der Appenzell verbucht werden. Der bravurös haltende Gästetorwart sowie die konsequente Chancenverwertung der Gäste wiederspiegelte sich auch auf der Anzeigetafel mit einer 9:1-Führung für die Wittenbacher. Bis zur Pause konnten die Einheimischen die Tordifferenz in etwa halten und so begaben sich die Teams mit einem 9 zu 20 in die Pause.

Trotz Umstellungen in der Abwehr gelang es den Appenzellern auch in Halbzeit zwei nicht die drei gegnerischen «Türme» aus dem Spiel zu nehmen. Mal für mal nutzten die drei ihre grössenmässige und körperliche Überlegenheit im eins gegen eins sowie mit Schüssen aus der zweiten Reihe um zu reüssieren. Mit 18 Toren stach dabei insbesondere der Rückraumlinke der Wittenbacher heraus. In der Mitte der zweiten Halbzeit war es den Einheimischen dann doch gegönnt, mit ein paar sehenswert herausgespielten Aktionen, das Publikum nochmals für sich zu gewinnen. Leider kam dieses Aufbäumen zu spät und man musste sich eingestehen, dass an diesem Tag für einmal die Leistung nicht abgerufen werden konnte. Trotz dieser Niederlage befindet sich die Innerrhoder Verlustpunkten immer noch mit den Teams aus Herisau und Wittenbach an der Spitze der Tabelle.

Kommenden Samstag, 05. Oktober 2019 um 1600 Uhr in der heimischen Wührehalle haben die Jungs der MU15 bereits wieder die Chance sich im Appenzeller-Derby gegen den TV Teufen zu rehabilitieren.

Bericht: Marco Sutter

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk