MU15 in packendem Derby mit Herzschlagfinale21.09.2019

Das junge Team der MU15 konnte seine weisse Weste wahren und die altersmässig- und körperlich Überlegenen Vorderländer in einem bis zur Schlusssekunde spannenden Derby mit 25 zu 24 besiegen.

Insbesondere die Achse um Frehner Luca, Inauen Lukas und Sutter Fabio zeigte sich wurffreudig und konnte 24 der 25 erzielten Tore für sich verbuchen. - Die Anfangsphase der Partie war auf beiden Seiten von technischen Fehlern und unnötigen Ballverlusten geprägt. Keines der beiden Teams wusste zu überzeugen und so standen bis zur 18 Spielminute bereits 15 technische Fehler zu buche. Trotz ausgeglichenen Spielstand von 8 zu 8 sah sich das Trainergespann gezwungen eine Auszeit zu nehmen und die oftmals überhastet agierende Jungmannschaft neu zu ordnen. Das Timeout sollte seine Wirkung nicht verfehlen. Die Appenzeller konnten in den restlichen zwölf Minuten bis zur Halbzeit mit teils sehenswerten Aktionen eine komfortable fünf Tore Führung herausspielen und sich mit dem erfreulichen Spielstand von 15 zu 10 in den Pausentee verabschieden.

Die Freude war jedoch nur von kurzer Dauer. Die Einheimischen wirkten nach der Pause fahrig und konnten nicht die starke Leistung anknüpfen. Es war deshalb nicht verwunderlich, dass sie bereits nach fünf Minuten ihren fünf Tore Vorsprung verspielt hatten. Mit dem Ausgleichstor kam jedoch wieder etwas Lebens in Spiel der Appenzeller. Die Angriffe wurden wieder geduldiger ausgetragen und auch die Deckung zeigte sich konzentrierter und kompakter. Die Gäste aus dem Vorderland konnten im Anschluss bis zur 53 Minute stets mit ein bis drei Toren auf Distanz gehalten werden.

Leider schlichen gegen Ende der Partie wieder vermehrt Ungenauigkeiten ins Spiel der Innerrhoder ein, so dass sie beim Score von 22 Toren wiederum den Ausgleich hingenommen werden mussten. Nach einer fairen jedoch harten Aktion der gegnerischen Mannschaft mussten die Einheimischen zudem noch verletzungsbedingten Ausfall ihres Shooters Lukas Inauen hinnehmen. Er wurde für die letzten Minuten durch Rusch Silvan ersetzt, welcher sich mit einer wunderbaren Einzelleistung zum 24 zu 23 sensationell ins Spiel einfügte. Nachdem den Gästen wiederum der Ausgleich zum 24 zu 24 gelang, schien die Partie zu Gunsten der Vorderländer zu kippen. Dem Auswärtsteam wurde in Minute 59 ein 7 Meter zugesprochen, welche glücklicherweise durch Herzig Jaron im Tor entschärft werden konnte. Die letzte Aktion der Partie gehörte nun den Appenzellern. Rusch Silvan konnte im Tempogegenstoss drei Sekunden vor Schluss nur noch regelwidrig gestoppt werden, sodass dem Heimteam mit Ablauf der Partie ein sieben Meter zugesprochen wurde. Frehner Luca übernahm die Verantwortung und verwertete den Penalty zum vielumjubelten und verdienten 25 zu 24 Endstand.

Bericht: Marco Sutter

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk