MU15 mit guten Leistungen in Doppelrunde

MU15 mit guten Leistungen in Doppelrunde26.11.2017

Ein happiges Programm hatte die MU15 letztes Wochenende zu bestreiten. Am Samstag ging es gegen den direkten Gegner um die Qualifikation für die Aufstiegsspiele und am Sonntag kam der Leader in die Wührehalle.

...am Samstag gegen SV Fides

Beim SV Fides konnte der TVA das letzte Spiel siegreich gestalten. So war am Samstag die Spannung vor dem Spiel den Spielern förmlich ins Gesicht geschrieben. Das Spiel war von Anfang an ausgeglichen, auch wenn der Gastgeber mit der Manndeckung auf Marco Streule einen taktischen Schachzug auf Lager hatte. Mit 16:14 für den Gastgeber ging es in die Pause.

Nach der Pause konnte der SV Fides ein Zwischentief des TVA zu einem grösseren Vorsprung ausnutzen. Zudem konnte in der Verteidigung nie eine Lösung gegen den linken Flügel gefunden werden, was dieser zu einfachen Toren nutzte. Trotz allem fand der TVA im Angriff besser ins Spiel und holte Tor um Tor auf. Beim Gastgeber lagen nun die Nerven blank. Der Ausgleich schien nur eine Frage der Zeit. Doch leider konnte der Rückstand nur noch auf 2 Tore verkürzt werden. Der SV Fides siegte mit 29:27.

...am Sonntag gegen HC Arbon

Am Sonntag zeigten sich die Jungs vom TV Appenzell gut erholt und starteten vielversprechend in die Partie. Leider machte sich der TVA mit mehreren Fehlpässen das Leben selber schwer. Im Angriff fand man zunächst kein Mittel gegen die kompakte Abwehr. Das Pausenresultat fiel mit 8:18 entsprechend deutlich aus.

In der Pause wurde das zögerliche Rückzugverhalten angesprochen. Mit massiv erhöhtem Einsatz wollte man dem Gegner das Leben so schwer wie möglich machen. Und tatsächlich stand der TVA nun kompakter. Das Spiel war plötzlich ausgeglichen. Die letzten 15 Minuten des Spieles waren eindeutig das Beste, was der TVA an diesem Sonntag zeigte. Hinten gelangen dem Torhüter mehrere Paraden und vorne konnten noch 10 Tore erzielt werden. Der Sieg in der 2. Spielhälfte fiel mit 17:12 deutlich zu Gunsten der Heimmannschaft aus. Auch wenn das Spiel mit 25:30 verloren ging, blickt man voller Zuversicht auf den nächsten Samstag. Dann kommt es zur Revanche gegen den selben Gegner, wieder in der Wührehalle.

Bericht: Bruno Streule

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk