MU15 mit souveränem Auftritt14.11.2015

Auch der TV Teufen kann den Siegeszug des Handballriegen-Teams nicht stoppen. Mit dem 31:21 Sieg tätigt die MU15 einen grossen Schritt Richtung Finalrunden-Qualifikation.

Das 6. Meisterschaftsspiel führte die Mannschaft des TV Appenzell nach Teufen, wo ein erstarkter Gegner wartete, der seine letzten 3 Partien teils überraschend deutlich gewonnen hatte. Die Voraussetzungen für ein spannendes Derby waren also gegeben. Schon in den Anfangsminuten wurde dem zahlreich anwesenden Publikum klar, dass Appenzell mit seiner spielerisch feinen Klinge zum Erfolg kommen wollte, während das Heimteam es mit einer körperbetonten, eher rudimentären Gangart versuchte. Appenzell setzte in der ersten Spielphase auf das Angriffsspiel mit zwei Kreisläufern. Gegen die meist hart zupackenden Verteidiger hatten die beiden Kreisläufer aber grosse Mühe, sich in Szene setzen zu können. Dadurch wollte auch die Angriffsmaschinerie der Appenzeller nicht so richtig in Schwung kommen und Teufen konnte das Geschehen lange Zeit ausgeglichen gestalten. Auch in der Verteidigung bekundete das Gästeteam einige Anlaufschwierigkeiten. Etwas zu statisch wurde agiert und zu oft kam man einen Schritt zu spät. Teufen dagegen wusste immer wieder mit mutigen, schnellen Durchbrüchen zu gefallen. Erst als Appenzell auf die herkömmliche Angriffsformation zurückgriff, kam Schwung in ihre Vorwärtsbewegung. Das Spiel ohne Ball wurde nun lehrbuchmässig praktiziert, druckvoll suchten die Spieler den direkten Weg Richtung Tor. Bis zum Pausenpfiff konnten die Gäste einen kleinen, noch gar nicht beruhigenden Vorsprung erarbeiten.

Trotz des knappen Resultats von 13:11 Toren war Trainer Hansruedi Rohner mit dem Gesehenen zufrieden. Wieder einmal kamen alle Spieler zu viel Einsatzzeit und trugen das Ihrige zu einer guten Mannschaftsleistung bei. Wie erwartet, war dann In Halbzeit zwei fertig lustig, nun machte das Team der Handballriege ernst. Es wurde zwei Gänge höher geschaltet. Rasches Umschalten von der Defensive in den Angriff, schnelle Ballstafetten, herrliches Kombinationsspiel überforderte den Gegner. Auch in der Defensive stellte Appenzell nun seinen Mann. Allzu oft verrannten sich die Ausserrhödler im hervorragend disponierten Verteidigungs-Riegel ihrer Kantonsnachbarn, die das Spiel immer deutlicher zu dominieren begannen. Was Appenzell in Halbzeit zwei an herrlichen Spielzügen aufs Parkett zauberte wusste einmal mehr die Halle zu begeistern. Von allen Positionen setzten sich die Spieler hervorragend in Aktion und glänzten dabei mit einer äusserst effizienten Chancenauswertung. Das Spiel gedieh zu einer Machtdemonstration der Mannschaft mit dem überragenden Kollektiv. Der Favorit entschied die Partie mit 31:21 Toren für sich.

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk