MU15 zeigt grossartige Mannschaftsleistung31.10.2015

Fr einmal zeigte die MU15 der Handballriege ber die ganzen 60 Minuten einen usserst souvernen Auftritt und schlug auswrts den BSV Bischofszell mit 33:13 Toren.

Ich will mglichst wenig technische Fehler sehen, Bewegung muss euer Spiel dominieren und der Ball soll immer wieder schnell gemacht werden, die Forderungen des Trainers in der Spieler Ohren und schon wenige Sekunden nach Anpfiff auch deutlich auf dem Spielfeld erkennbar. Appenzell drckte gewaltig aufs Gaspedal, wirbelte das Bischofszeller Verteidigungsdispositiv ganz gehrig durcheinander. Frei nach dem Motto: in der Verteidigung werden die Angriffe kreiert, schaltete Appenzell enorm schnell von der Defensive in die Vorwrtsbewegung um. Der Ball wurde nicht getragen, sondern gespielt. Die Spieler liefen in die Lcken und liessen auch bei der Chancenauswertung nichts zu wnschen brig. Gelungene Auslsungen, berraschende Spielverlagerungen mit raffinierten Krpertuschungen schafften viel Platz, der auch immer wieder durch gelungene Aktionen ber die Flgel- und Kreispositionen genutzt wurde. Teils herrlich herausgespielte Tore verzckte die zahlreich anwesende Appenzeller Fangemeinde. Es war dann auch das Appenzeller Spiel, das fr den Unterhaltungswert verantwortlich war, von der Spannung konnte man nicht leben. Das sehr junge und unerfahrene Bischofszeller Ensemble hatte nicht die spielerischen Mglichkeiten, die Gste in Verlegenheit zu bringen. Ihnen darf aber attestiert werden, dass sie nie aufgaben und bis zur letzten Minute alles was sie zu bieten hatten in den Kampf warfen. Dabei gelang es ihnen immer wieder erfolgreich, dem Favoriten kleine Nadelstiche zu versetzen. Vor allem was die Eroberung zweiter Blle nach Torhterparaden betraf, stachen sie den Gegner aus. Schon in Halbzeit eins konnte Appenzells Trainer munter das Auswechsel-Karussell drehen. Alle Spieler kamen auf gleichmssig viel Einsatzzeit und egal wer dem Geschehen den Stempel aufdrckte, alle 14 Spieler liessen Einblick in ihr vorhandenes Potential gewhren.

Da blieb in der Halbzeit wenig Platz fr des Trainers Kritik und seinem Wunsch nach einer hnlichen zweiten Halbzeit mit etwas stabilerer Defensive wollten sie entsprechen. Dem Willen liess Appenzell Taten folgen. Im Angriff wurde weiter schnell und gekonnt in den Abschluss gegangen. Dass dabei die Chancenauswertung in den zweiten 30 Minuten etwas drftig war, verkam ob der berragenden Leistung in der Defensive zu einer Randnotiz. Was die MU15 vor dem eigenen Tor bot, war ber weite Strecken Extraklasse. Vor allem das seitliche Verschieben beginnt langsam zu greifen. Das offensive Appenzeller Verteidigungsdispositiv stand als Bollwerk ohne kleinste Lcke, nirgends ein Noteingang, einfach dicht! Nicht nur die Spieler selber hatten sichtlich Spass am Verteidigen, auch der Trainer machte einen dezent zufriedenen Eindruck. In den letzten Meisterschafts- oder Cuppartien musste das Handballriegen-Team immer wieder eine Schwchephase meistern, diesmal nicht. Die Spieler gingen weiter konzentriert ans Werk, nahmen sich in keiner Phase der Begegnung eine Auszeit. Im Hinblick auf anspruchsvollere Aufgaben in den nchsten Wochen eine wichtige Erkenntnis. Ein weiterer wichtiger Punkt, der nach dem souvernen 33:13 Sieg hngen blieb: egal wer auf dem Spielfeld steht, der Match wird nicht schlechter oder besser, er bleibt einfach gut! Ein starkes Kollektiv machte in Bischofszell Lust auf viel mehr!

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk