MU15 mit überlegenem Sieg12.09.2015

Mit der Heimpartie gegen den HC Amriswil griff auch die MU15 der Handballriege in den Meisterschaftsbetrieb ein. Wie erwartet, entledigte sich das Team der Aufgabe auf souveräne Art. Mit 33:10 Toren durfte ein gelungener Einstand gefeiert werden.

Der guten Vorsätze hatten sich die Spieler viele gefasst, mit dem Umsetzen wollte es in den Anfangsminuten aber gar nicht klappen. Da waren noch Abstimmungsprobleme in der Defensive auszumachen und auch die Chancenauswertung liess stark zu wünschen übrig. Erschwerend wirkte sich zudem die Tatsache aus, dass Amriswil ihren besten Spieler in der Person des Torhüters hatte. Daher hatte der Appenzeller Trainer schon nach wenigen Zeigerumdrehungen genug gesehen, er griff in Form des Team-Timeouts ins Geschehen ein. Ab diesem Moment fand Appenzell immer besser in die Partie. Das Umschalten von der Defensive in die Vorwärtsbewegung funktionierte hervorragend. Amriswil kam immer wieder um Schritte zu spät. Und ging es mal etwas gemächlicher Richtung gegnerisches Tor, dann zeigte das Heimteam hohes technisches Können. Die Auslösungen funktionierten hervorragend, die Pässe wurden meist zentimetergenau in die Hände der Nebenleute gespielt und in den Abschlüssen wurden nur ganz wenige Chancen nicht genutzt. Bis zum Pausenpfiff sorgte Appenzell für klare Verhältnisse, wollte aber in Halbzeit zwei, entsprechend den Weisungen des Trainers, noch einen Zacken zulegen.

Auch diese Aufgabe erledigte das Team zur Freude der zahlreichen Zuschauer im Stile eines Champions. Ob es nun präzis gespielte Gegenstösse waren, oder die immer wieder schnell ausgeführten zweiten Angriffswellen, für die Musik sorgte Appenzell. Da auch die neu eingespielte, sehr offensive 1:5-Verteidigung, schon tadellos stand, kam Amriswil nur noch höchst selten in die Nähe des Tores. An Resultatkosmetik war nicht mehr zu denken, sie wurden förmlich überrollt. Natürlich konnte dem Trainer noch nicht alles gefallen, was er zu sehen bekam, in Anbetracht der jungen Saison, huschte ihm aber doch öfters ein zufriedenes Schmunzeln übers Gesicht. Es wäre aber vermessen, jetzt schon mit geschwellter Brust durch die Halle zu laufen, denn es werden mit Sicherheit noch Mannschaften in der Wühre gastieren, die der MU15 der Handballriege einiges mehr abverlangen. Vorläufig aber darf man sich über eine gelungene Premiere freuen und mit 33 zu 10 Toren gewinnt man nicht alle Tage.

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk