MU15 mit weiterem Sieg02.11.2013

Die MU15 der Handballriege liess der BSG Vorderland keine Chance und siegte berlegen mit 45:32 Toren.

Das Beste an einer eher durchschnittlichen Partie war aus Sicht der Innerrhoder die Anfangsphase. Appenzell ging sehr konzentriert und engagiert zu Werke. Noch bevor der Minutenzeiger zwei Umdrehungen gemacht hatte, stand es 3:0 fr die Gste. Vorderland, das vor allem auf seine beiden grossgewachsenen Rckraumspieler setzte, konnte erst nach 5 Minuten den ersten Treffer bejubeln, lag zu diesem Zeitpunkt aber schon klar mit 1:5 im Rckstand. Ab diesem Zeitpunkt fielen die Treffer wie reife Frchte. Da Appenzell vor allem im Angriff viel weniger Fehler als das Heimteam produzierte, konnten sie den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Nach einem Viertel der Spielzeit lag Appenzell mit 12:6 in Front, nach 24 Minuten und einem weiteren Treffer, dem einer der vielen technischen Fehler der Vorderlnder im Angriff voraus ging, war die Vorentscheidung beim Spielstand von 18:10 gefallen. Da beide Teams sich mehr auf das Tore schiessen, statt auf das Verhindern von Treffern konzentrierten, konnten die Zuschauer einige sehenswerte Treffer, vor allem ber die Kreis- oder Flgelpositionen bewundern. Beim klaren Verdikt von 23:17 fr Appenzell wurden die Seiten gewechselt.

Die zweiten 30 Minuten waren geprgt von sehr vielen Fehlern, und wie schon im ersten Durchgang machte das Heimteam einige mehr als die Gste. Gute Verteidigungsarbeit war ganz selten zu sehen und auf Seiten von Appenzell liessen einige Spieler ihren Gegenbern sehr viel Platz. Vor allem im Hinblick auf eine mgliche Finalrunden-Qualifikation muss in der Defensive engagierter zugepackt werden. Trotzdem schaukelte Appenzell das Spiel souvern nach Hause, konnte gegen Schluss sogar noch etwas fr die Tordifferenz tun. Vorderland enttuschte auf der ganzen Linie und konnte trotz krperlicher berlegenheit nie ein Wrtchen um den Sieg mitreden. Appenzell bleibt mit dem 45:32-Sieg weiter im Rennen um einen der begehrten Finalrundenpltze. Die Ausgangslage ist nicht schlecht, hat das Team der Handballriege ihr schweres Startprogramm doch richtig gut ber die Runden gebracht. Es gilt jetzt, auch gegen vermeintlich schwchere Gegner die Punkte zu holen.

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk