MU15 zeigt deutliche Reaktion10.03.2013

Der Gegner an diesem Sonntag war die Mannschaft des TV Rterschen, die vom krperlichen Potenzial und der Schlagkraft hnlich eingestuft wurde wie die Pfader aus Neuhausen. Die Appenzeller htten sich wohl nach der Niederlage vom Vortag einen anderen Widersacher gewnscht. Was von den Zrchern erwartet wurde, demonstrierten die Gste. Sie zogen zielstrebig in Richtung Tor und markierten Treffer um Treffer.

Was erstaunte, dass das Team aus Appenzell sich vor dem Match vllig locker zeigte, nachdem sie sich mit einem kleinen Spaziergang durch Elsau schon mal ein wenig eingestimmt hatten. Diese Art der Vorbereitung hatte ihre Wirkung sichtlich nicht verfehlt, denn schon beim Aufwrmen wurde konzentriert ans Werk gegangen. Als das Spiel begann, bekamen die Rterscher zu spren, zu was die Appenzeller fhig sind. Zu Beginn war jeder Schuss ein Treffer und in der Defensive holten sich die Gste die Blle, was teils auch auf das eher bescheidene Auftreten der Platzherren zurckzufhren war. Nach knapp zehn Minuten zeigte die Match Uhr bereits einen satten 2:10 Rckstand der Zrcher an. Auch das ntige Glck schien zurck und den Zuschauern wurden verschiedene Varianten vorgefhrt, wie zum Beispiel eine Lcke fr den erfolgreichen Abschluss herausgespielt wird. Dem Gegner blieb da ber weite Strecken nur noch das Staunen. So ging es mit einem beruhigenden Vorsprung in die Pause.

Als wollte der TV Appenzell seinen Rckstand vom Vortag wettmachen, ging das Spiel in der zweiten Halbzeit weiter. Angetrieben durch Fabio, der brigens auch als Vollstrecker zu berzeugen vermochte, wurde der Gegner fast nach Belieben dominiert. So wurde fast keine Torchance ausgelassen. Allen voran Arie, Julien und Simon schossen sich den Frust der letzten Niederlage vom Leib. Es gab keine halben Sachen. So wie man es sich von der MU15 des TVA auch gewhnt war, wurde der direkte Weg zum Tor gesucht und erfolgreich abgeschlossen. Dass der Gegner trotzdem 21 Tore warf, lag auch daran, dass die Innerrhdler nicht mehr tun mussten und das Match ber die ganze Spieldauer kontrollierten. Vor allem gegen Ende der zweiten Halbzeit liesen sie die Zrcher etwas mehr gewhren, was zum Teil zu vermeidebaren Gegentoren fhrte.Die Mannschaft hatte Charakter und Wille gezeigt und verdient mit 47:21 Toren gewonnen. Obwohl der TV Rterschen nicht der erwartet, sehr starke Widersacher war, liess der TVA bis zum Schluss nicht locker und hielt die Pace hoch.

Bericht: Alfred Manser

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk