MU15 lässt keine Zweifel aufkommen03.11.2012

Der Start nach der Herbstpause ist den MU15 gegen den HC Flawil gelungen. Die Aufgaben waren von Beginn weg klar verteilt und die Überlegenheit der Appenzeller war nicht zu übersehen.

Die Flawiler fanden nie ein Rezept gegen die gute Angriffsleistung des TVA. Das Spiel wog hin und her und keine der beiden Mannschaften konnte sich klar absetzen. Nach dem ersten Timeout änderte sich das dann sichtlich zu Gunsten der Appenzeller und der Druck auf die St.Galler Abwehr nahm deutlich zu. In der Defensive der Innerrhödler taten sich aber aufgrund von Abstimmungsproblemen immer wieder Löcher auf, so dass der Gegner weiterhin zu erfolgreichen Torabschlüssen kam. Ohne diese unnötigen Fehler wäre die Pausenführung sicherlich deutlicher ausgefallen. Beim Score von 16:9 wurden die Seiten gewechselt.

Für einige Spieler war es schwierig die Konzentration zu behalten und sich nicht dem Spielrhythmus der Flawiler anzupassen. Die Tore fielen nun zum Teil ohne grossen Aufwand. Vorne lief es der TVA-Truppe wie am Schnürchen, fast jeder Schuss war ein Treffer. In der Defensive aber fehlte es zum Teil an der Konzentration und dem Willen mehr zu tun. Mit der Verteidigungsarbeit und der Gesamtleistung des Torhüters zeigte sich der Trainer nicht zufrieden, da gegen einen auf mässigem Niveau spielenden Gegner eindeutig zu viele, einfache Tore kassiert wurden. Die Vorgabe, den Rhythmus und Druck über 60 Minuten aufrecht zu erhalten wurde von den Appenzellern nur zum Teil erreicht. Versöhnlich war aber der Abschluss, obwohl auch während dem Spiel schönen Toren fielen, setzte die Mannschaft die letzten sieben Minuten zum Totalangriff an und überrannten den sichtlich überforderten Gegner. Die direkte Manndeckung verfehlte die Wirkung nicht und aus fast jedem Ballgewinn wurde ein Tor erzielt. Zum Abschluss wurde noch ein „Flieger“ gezeigt und der Schlusspunkt war ein erfolgreicher Distanzschluss von der Mittellinie, der in die rechte hohe Ecke des Flawiler Tors zischte. Dieser besiegelte die deutliche 43:21 Niederlage des HC Flawil.

Bericht: Alfred Manser

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk