MU15 mit überzeugendem Sieg zum Saisonschluss28.04.2012

Bei ihrem letzten Saisonspiel wollte die MU15 des TVA ihre Chance auf den dritten Tabellenrang und somit eine Meisterschaftsmedaille wahren. Dazu musste aber das Team des TSV St.Otmar mit einer beachtlichen Tordifferenz bezwungen werden.

Handballfoto

Die Jungs des TVA gingen optimal vorbereitet und ohne grossen Druck in diese Partie. Der grosse Zuschaueraufmarsch, die Anfeuerungsrufe und das Getrommel der FU13-Mädchen brachten der Appenzeller Mannschaft zusätzlichen Auftrieb. So verwunderte es nicht, dass die Appenzeller schon zu Beginn ein Feuerwerk zündeten und schnell mit 3:1 in Front lagen. Diese Führung wurde bis zum Schlusspfiff nicht mehr aus der Hand gegeben. Die Verteidigung stand von der ersten Spielminute weg sicher und was nach den ersten zehn Minuten aufs Tor kam, landetete zumeist in den Fängen eines wiederum super disponierten Thomas Brülisauer. Gleich in den ersten Spielminuten liess Rouven sein Können aufblitzten und erzielte zwei sehenswerte Tore. Dieser Blitzstart war ein wichtiger Faktor für den späteren Erfolg. Die St. Galler versuchten das gegnerische Angriffsspiel mit einer offensiven Deckung zu stören. Diese Art der Verteidigung kam den schnellen und wendigen TVA-Spielern entgegen. Die Innerhödler hatten die Antwort aber schon bereit, indem sie die Otmärler durch schnelles Passspiel und durch das Nützen der freien Räume immer wieder austricksten. Egal was für ein System in der Verteidigung gespielt wurde, an diesem Tag passte bei den Einheimischen im Angriffsspiel fast alles zusammen. Ausgenommen die Aussenpositionen, die wiederum zu viele Chancen vergaben! So kam Otmar bis zum Pausenpfiff nochmals auf 10:12 heran.

Handballfoto

Die Körpersprache des Gegners liess bei Beginn von Halbzeit 2 bereits erste Schlüsse ziehen. Einige St.Galler Spieler schienen doch eher überrascht ob der Spielstärke der Appenzeller und kein wirksames Rezept gegen die Innerhödler zu finden, die an diesem Tag einfach besser waren. Vor allem die Topskorer hielten dem Erwartungsdruck nicht stand und taten sich gegen die clevere TVA-Verteidigung schwer. Einem der erfolgverwöhnten Gallusstädter gelangen in diesem Match lediglich zwei Treffer. Wer gedacht hatte, nach der Pause würde sich das Blatt nun wenden, sah sich getäuscht. Die Appenzeller machten da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Otmar vermochte nicht dagegen zu halten, und so bauten die Platzherren ihren Vorsprung von Minute zu Minute aus. Unter der Führung von Fabio Hörler auf der Mitteposition, vermochten vor allem Arie Thür und Simon Manser zu glänzen. Speziell Simon sucht gegen Ende des Spiels immer wieder den Abschluss, auf dem Weg zwischen den Verteidigern hindurch. Dank viel Dynamik und grossem Einsatz gelangen ihm einige sehenswerten Tore. Auch Marko Sabljo liess sich fünf Mal in die Torschützenliste eintragen und hatte massgeblichen Anteil an der geschlossenen Mannschaftsleistung. So stiegen plötzlich die Hoffnungen, den angestrebten dritten Tabellenrang doch noch zu schaffen. Der Sieg war zwanzig Minuten vor Ende schon Gewissheit; war nur noch die Frage, wie hoch dieser ausfallen würde. Bis acht Minuten vor Spielschluss betrug der Vorsprung beträchtliche acht Treffer. Deren neun hätten die Jungs des TVA für den dritten Tabellenrang benötigt. Der Kampf und Einsatz in diesem Spiel ging an keinem spurlos vorbei und die Kräfte liessen nach. Den St.Gallern gelangen in dieser Phase noch zwei Tore, wovon eines sicher vermeidbar gewesen wäre. Somit war der Traum von der Bronzemedaille geplatzt. Ein hart erarbeiteter 28:21-Sieg war aber Tatsache geworden.

Dieser Triumph gegen einen der Meisterschaftsfavoriten, ausgetragen vor einem phantastischen Heimpublikum, war für alle Beteiligten der Höhepunkt einer erfolgreichen und unvergesslichen Saison 2011/12. Dank des besseren Torverhältnisses rückte das TVA-Team noch auf den hervorragenden vierten Schlussrang vor.

Bericht: Alfred Manser

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk