MU15 in letzter Sekunde05.11.2011

Nach einer lngeren spielfreien Zeit ging es an diesem Samstag wieder um Punkte. Das TVA-Team reiste dabei nach St.Gallen und traf dort auf SV Fides.

So begann das Spiel auch ausgeglichen und der TVA lag nach einer Viertelstunde mit 2 bis 3 Toren voran. Die spielerische berlegenheit der Appenzeller war dabei nicht zu bersehen. Da aber nicht alle Spieler des TVA ihre optimale Leistung abrufen konnten, gelang den Fideslern immer wieder der Anschluss. Mit zunehmender Spieldauer zeigten sich die St. Galler robuster in der Verteidigung, worin sich die Angreifer aus Appenzell vermehrt verhaderten. Nach gutem Beginn vergaben die Innerrhoder auch aus den Aussenpositionen einige Grosschancen. Die nun eher schwachen Abschlsse konnte der Torhter der St.Galler ohne grosse Probleme parieren. In der Appenzeller Defensive stimmte nicht viel zusammen und nebenbei machte Gulliver in der Reihen von Fides dem TVA das Leben schwer. Dies jedoch war nicht der einzige Grund fr die mssige Verteidigungsleistung. So bestand die ganze Mannschaft der St.Galler aus Individualisten, die zum Teil nur schwer in den Griff zu bekommen waren. Zu diesem Zeitpunkt fehlte es den Innerrhodern vor allem an der wichtigen Zuordnung in den Abwehrreihen und auch etwas an der gewohnten Kampfbereitschaft. Zur Pause lagen die Gste mit 13:10 Toren in Front.

Mit eingebten Spielelementen versuchte das Gsteteam die Verteidigung des SV Fides zu Beginn der zweiten Halbzeit unter Druck zu setzen. Dieses Unterfangen war aber letztendlich wegen mangelnder Konsequenz bei der Umsetzung nicht vom Erfolg gekrnt. Dazu kamen ein paar Fehlpsse, die von den Einheimischen zu Gegenstssen genutzt wurden. Wre da nicht ein berragender Torhter im Tor der Appenzeller gestanden, htte der SV Fides wohl schon frher ausgeglichen. Der TVA-Keeper vereitelte in berzeugender Manier einige hundertprozentige Chancen. Er musste in dieser Spielphase fter auf die Untersttzung seiner Mannschaftskameraden verzichten, die oftmals das schnelle Zurckeilen vermissen liessen. Auch dank etwas Spielglck gelang den St.Gallern sieben Minuten vor Spielende der Ausgleich zum 18:18. Fr den TVA kam es aber noch heftiger; die Fidesler legten 20:19 vor, wonach nur noch 30 Spielsekunden verblieben. Fnf Sekunden vor dem Abpfiff setzten sich Cyril auf dem rechten Flgel durch und wurde penaltyreif gestoppt. Die Spannung erreichte ihren Hhepunkt, als Fabio zum Siebenmeter antrat. Er verwertete diesen souvern und sicherte so seiner Mannschaft das Remis. So wurden beide Teams mit einem Punkt belohnt und die Zuschauer bekamen vor allem in der Endphase eine packende Partie geboten.

Bericht: Alfred Manser

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk