MU15 zum Saisonstart siegreich10.09.2011

Um 13.00 Uhr war es soweit. Das erste richtige Heimspiel fr diese Mannschaft. Ein grosser Teil dieser Mannschaft hat bis anhin immer ihre Spieltage und Turniere in fremden Hallen ausgetragen. Darum war die Mannschaft wie natrlich auch und der Trainer besonders motiviert einen guten Start hinzulegen.

Fr den Gegner aus Flawil war es ebenfalls der erste Ernstkampf der Saison. Krzlich am Waldhofcup gelang den Appenzellern gegen denselben Gegner noch ein deutlicher Sieg, was bei den Einheimischen eine gewisse Siegessicherheit auslste. Doch jedes Spiel muss zuerst gespielt werden.

Die Angespanntheit und unterschwellige Nervositt konnte vor dem Anpfiff des Spiels niemand verbergen. So wurden von Beginn weg viele Chancen fr einen sicheren Abschluss ausgelassen. Was in den Vorbereitungsspielen noch hervorragend klappte, schien nun vergessen zu sein. Vor allem die letzte Konsequenz beim Durchbruch/Abschluss fehlte bei den Platzherren. So verwundert es nicht, dass man immer wieder an der Verteidigung des Gegners auflief ohne grossen Erfolg zu haben. Oft ging der Ball wegen Zeitspiel und etlichen technischen Fehlern verloren. Zuguterletzt wurden hochkartige Torchancen durch berhastet und schlecht vorbereitete Wrfe von den Angreifer selbst vergeben. Die Verteidigung funktionierte jedoch gut und hielt den Angriffen der Flawiler stand. Der Torhter des TVA hatte zu Beginn seine Anlaufschwierigkeiten, doch bis zum Schluss steigerte er sich enorm. Dies alles hatte zur Folge, dass zur Halbzeit die Gste mit 7:5 in Fhrung lagen.

Nach der Pause startet die Angriffsmaschinerie der Appenzeller. Mit zum Teil eingebten Elementen berraschten die Angreifer des TVA die Abwehrreihen der Flawiler. Doch war es nur ein Zndfunke und keine anhaltendes Feuer. Denn einige kmpfen nach gutem Start, wieder mit sich selbst und brachten den Ball einfach nicht am Torhter der Flawiler vorbei. Die standfeste Verteidigung mit dem gut disponierten Thomas Brlisauer im Tor hielten jedoch die Einheimischen im Spiel. Obwohl das Angriffsspiel der Flawiler nicht unwiderstehlich war, liess sich die Verteidigung auf keine Kompromisse ein und kmpfte um jeden Ball. Dass es auf eine knappe Sache raus laufen werde, hatte sich in der Pause schon abgezeichnet. Dass so ein Spiel, mit vielen kleinen Fehlern, am Ende entschieden wird, beweisen die letzten Minuten. Obwohl das TVA-Team nach dem Ausgleich die Fhrung nicht mehr aus der Hand gab, wurde es am Ende doch noch knapp. Nach einem unntigen Ballverlust, beim Stand von 12:11, war nochmals alles Knnen der Verteidigung und des Torhters von Nten, um den knappen Vorsprung ber die Zeit zu retten. Das Fazit des Trainers: "In dieser fairen Partie, souvern geleitet von Hansruedi Rohner, htten am Ende beide Mannschaften als Sieger vom Platz gehen knnen. Zum Schluss hat diejenige mit der wohl besseren Abwehrreihe gewonnen. Womglich lag es auch am Zaubertrank; dem Druiden sei Dank."

Fr Appenzell spielten: Severin Rohner, Thomas Brlisauer, Marko Sabljo, Simon Manser, Lukas Mock, Fabrice Oberle, Cyril Bleiker, Arie Thr, Julien Clavien, Silvio Eigenmann, Rouven Inauen, Fabio Hrler.

Bericht: Alfred Manser

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk