MU15 weiterhin auf der Siegerstrasse09.10.2010

Auch in der 5. Meisterschaftsrunde wahrt die MU15 der Handballriege ihre Ungeschlagenheit. Vor grosser Zuschauerkulisse bezwingen die Einheimischen die BSV Bischofszell mit 28:20 Toren und festigen damit ihre Leaderposition.

Appenzell Bischofszell war eine Partie mit zwei verschiedenen Gesichtern. In der ersten Halbzeit wussten die Appenzeller mit ideenreichem Kombinationsspiel und grosser Abschlussstrke zu berzeugen. In Halbzeit zwei lief der Ball nicht mehr ganz so rund durch die Reihen, eine hrtere Gangart mit vielen Einzelaktionen prgten das Bild. Doch alles der Reihe nach:

Die Voraussetzungen fr Bischofszell war mit 7 Feldspieler und einem Torhter nicht eben ideal um Appenzell ein Bein stellen zu knnen. Zudem verletzte sich der beste Spieler nach wenigen Minuten und konnte erst im zweiten Durchgang wieder mittun. So blieb den Gsten die kleine Ehre, den ersten Treffer der Begegnung zu erzielen und wenigstens bis zur 10. Minute die Partie offen gestaltet zu haben. Danach nahmen die Innerrhoder das Zepter resolut in die Hand. Technische Fehler der Gste wurden brutal bestraft und endeten meist in blitzschnell vorgetragene Gegenstsse. Nach dem letzten Ausgleich zum 4:4 traf nur noch eine Mannschaft in die gegnerischen Maschen. Appenzell zog bis auf 14:4 Toren davon und konnte sich danach den Luxus leisten, die Leaderfiguren auf der Bank Platz nehmen zu lassen um den weniger routinierten Spielern viel Einsatzzeit einzurumen. Dadurch konnte Bischofszell bis zur Pause den Schaden in Grenzen halten und htte nicht Tobias Neff im Tor der Appenzeller mehr als einmal hervorragend pariert, die Gste wren nher als bis auf 16:8 herangekommen.

Den Startschuss zur zweiten Halbzeit verschliefen beide Mannschaften. Bei Bischofszell machte sich schon bald bemerkbar, dass eine leere Auswechselbank an der Kondition nagt. Sie konnten das einheimische Team hchst selten mit schnellem, druckvollem Spiel in Not bringen. Dies obwohl auch die Appenzeller nicht mehr richtig in die Partie fanden. Statt mit den przisen und berraschenden Passfolgen des ersten Durchganges zum Abschluss zu kommen, setzte Appenzell auf Kraft und viele Einzelaktionen, die aber nicht den gewnschten Erfolg brachten. Die Begegnung flachte merklich ab. Eine Zeitlang konnte Bischofszell dank der beiden grossgewachsenen Rckraumspieler sogar noch etwas wie Spannung in die Partie zurckbringen. Doch zu mehr als bis auf 5 Tore (19:14) kamen sie nie heran. Appenzell liess sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und siegte verdient mit 28:20 Toren. Das Team bleibt damit in dieser Saison ungeschlagen und grsst weiter von der Tabellenspitze.

Bericht eines Zuschauers

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk