MU13 mit erfreulichem Erstauftritt 02.09.2018

Am letzten Sonntag starteten die MU13-Challenger in die neue Handballsaison - und taten dies schon in beachtlicher Manier.

Gastgeber des ersten Turniertages in der Sporthalle Oberzil war der LC Brühl. Gespielt wurden je 30 Minuten gegen den HC Rover Wittenbach, HC Rheintal, LC Brühl sowie St. Otmar SG. Das Trainerteam um Ivo Inauen und Marco Sutter konnten aufgrund von diversen Abwesenheiten lediglich auf sieben Feldspieler und zwei Torhüter zurückgreifen. Torhüter, Robin Manser liess sich aus diesem Grund kurzerhand als Feldspieler aufstellen.

Los ging es morgens um 0905 Uhr gegen das Team von Rover Wittenbach. Trotz Grössenvorteil bekundeten das Appenzeller Team mühe gegen die wendigen Wittenbacher. Die Führung schwappte hin und her zwischen den beiden Mannschaften. Am Schluss mussten sich die Appenzeller knapp mit einem Tor geschlagen geben.

Im zweiten Spiel gegen den Favoriten aus dem Rheintal galt es in der Abwehr mutiger entgegen zu treten. Es wurde von den Trainern eine konsequente offensive Deckung gefordert, was die Spieler von der ersten Minute an perfekt umsetzten. Angeführt von Defensivspezialist Hutter Levin, entdeckte auch Luca Frehner, Nick Knechtle und Lukas Manser die Freude an der Deckungsarbeit und so wurden die Angriffsversuche der Rheintaler mal für mal im Keim erstickt. Im Angriff spielte unser Shooter, Lukas Inauen, gewohnt stark auf und konnte unseren Kreisläufer Fabio Sutter immer wieder sehenswert in Szene setzen. Am Ende reichte es zu einem ungefährdeten 12 zu 8 Sieg.

Das dritte Spiel des Tages bestritten wir gegen das Damenteam des LC Brühl. Wie meistens gegen die Damenteams hielten sich die Jungs in bester Gentleman-Manier zurück und so gestaltete sich trotz des klaren Resultates von 7 zu 2 ein enges Spiel. Dass die Partie gewonnen werden konnte, war auch der Verdienst unseres Torhüters, Marko Vujic, welcher an seinem Spieltag-Debut mit einigen starken Paraden zu glänzen wusste.

Im letzten Spiel des Tages gegen die MU13 des TSV St. Otmar St. Gallen versuchten wir den Schwung aus den letzten Partien mitzunehmen. Leider missriet dies zu Beginn und die Appenzeller rieben sich an der stark agierenden Otmärler-Deckung auf und kassierten Gegenstoss um Gegenstoss. Nach einem 1:5 Rückstand kurz vor Spielhälfte nahm das Trainergespann ein Team-Timeout um die Mannschaft taktisch neu aufzustellen. Das Angriffsspiel der St. Galler wurde nun offensiver angegangen. Die Folge war, dass der Gegner zu technischen Fehlern und Würfen aus der zweiten Reihe gezwungen wurde, welche durch unseren Torhüter problemlos entschärft wurden. Endlich erwachte nun auch die Angriffsachse um Frehner, Inauen und Sutter, welche die Löcher in der St. Galler Abwehr schonungslos aufdeckten. In der Folge konnte sich Sergio Manser mehrmals im Rücken der Abwehr freilaufen und kam freistehend zum Abschluss. Mit drei Toren in Folge schoss er die Appenzeller mit 6:5 in Front. Die beiden Teams schenkten sich bis zur letzten Sekunde nichts und so endete die Partie nach packenden nervenaufreibenden Schlussminuten mit einem leistungsgerechten 7:7.

Für Appenzell spielten: Frehner Luca, Hutter Levin, Inauen Lukas, Knechtle Nick, Manser Lukas, Manser Robin, Manser Sergio, Sutter Fabio und Vujic Marko.

Bericht: Marco Sutter

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk