MU13 zeigt nochmals ihre Stärken25.03.2012

Beim letzten Spieltag standen der MU13 zwei Gegner gegenüber, welche von der Tabellensituation her in unterschiedlichen Gefilden platziert waren. Das erste Spiel gegen den KTV Wil entschied über die Platzierung des letzten Platzes in der Gruppe.

Die Spieler waren sich dessen bewusst und begannen das Spiel konzentriert. Die offensive Verteidigung griff recht gut, obwohl immer wieder ein Gegenspieler die Lücke fand und alleine auf Pascal zulaufen konnte. Pascal erwischte heute einmal mehr einen sehr guten Tag. Er machte sehr viele klare Torchancen der Gegner zunichte. Im Angriff fand das Team des TVA auch recht schnell den Tritt. Trotzdem setzte sich Wil mit 3 bis 4 Toren ab. Diesem Rückstand liefen die Appenzeller immer hinterher, und so stand es zur Pause 7:11 zugunsten des KTV Wil. In der zweiten Hälfte rappelten sich dann aber die Innerrhödler auf. Der Rückstand konnte kontinuierlich verkleinert werden. 20 Sekunden vor Schluss beim Stande von 17:17 kam Appenzell in Ballbesitz. Leider konnte der Angriff dann nicht mehr erfolgreich abgeschlossen werden. Dank einer kämpferischen Leistung des ganzen Teams konnte dieses Spiel aber nach einem klaren Rückstand noch ausgeglichen gestaltet werden.

Nach einer kurzen Pause von 10 Minuten ging es gleich ins zweite Spiel gegen HSC Kreuzlingen. Von Beginn an merkte man den Jungs die Müdigkeit aus dem ersten Spiel an. Die Kreuzlinger wirbelten im Angriff und erzielten Tor um Tor. Die Abstimmung in der Appenzeller Verteidigung stimmte überhaupt nicht. Auch im Angriff fehlte die nötige Gefährlichkeit und wenn ein Spieler zum Abschluss kam, dann stand vielfach der Kreuzlinger Torhüter im Weg, welcher in dieser Phase hervorragend hielt. Als weitere Erschwernis kam dazu, dass – auch aufgrund der Müdigkeit – einige Appenzeller Spieler kleine Blessuren erlitten und so auf der Auswechselbank reger Betrieb herrschte. Das Pausenresultat von 13:3 zugunsten der Kreuzlinger sprach eine deutliche Sprache. Der Coach konnte dann in der Pause auf einige Punkte hinweisen, woran gearbeitet werden muss. Und trotz der Müdigkeit setzten die Spieler dies in der zweiten Halbzeit um. In der Verteidigung stimmte die Abstimmung, jeder Appenzeller wusste plötzlich, welcher Gegenspieler zu ihm gehörte. Auch im Angriff konnten viele Angriffe erfolgreich abgeschlossen werden. So ging die zweite Halbzeit unentschieden 10:10 aus - das Schlussresultat stand demnach 23:13 zugunsten des Gegners. Vor allem die zweite Halbzeit war eine Superleistung, das grosse Kämpferherz der Appenzeller war eine wahre Freude.

Für den TVA spielten: Pascal Hasler, Noah Inauen , Ramon Inauen, Moritz Koller, Ralph Koller, Lauro Neff, Stefan Städler, Dominik Stark, Tim Thür.

Bericht: Urs Inauen

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk