MU13 feiert ersten Sieg der Meisterschaftsrunde26.02.2012

An diesem Sonntag spielten die MU13-Handballer des TVA in der Halle Oberzil in St.Gallen gegen die Teams von Pfadi Winterhur, Kadetten Schaffhausen und Pfader Neuhausen.

Im ersten Match des Tages traf der TVA auf Pfadi Winterthur. Die Winterthurer zeigten ihrem krperlich klar unterlegenen Gegner gleich von Beginn an, das in der Meisterschaft keine Geschenke gemacht werden. Der TVA musste in der Abwehr oft die bermacht der Eulenstdter eingestehen, zu verstecken brauchten sich die Innerrhoder aber keineswegs. Im Angriff schafften es die Appenzeller mit viel Laufarbeit und geschickten Zuspielen das Resultat lange Zeit in respektvollem Rahmen zu halten. Die Winterthurer liessen aber bis zum Ende nichts anbrennen und siegten wohl einige Tore zu hoch mit 33:13.

Nach einem Spiel Pause ging es nun gegen die Kadetten Schaffhausen, einem der wenigen Gegner in der Meisterschaftsrunde, die in der Reichweite der Appenzeller liegen sollten. Jeder Spieler des TVA war hoch motiviert, in diesem Match sein ganzes Knnen zu zeigen. Und es war wirklich beeindruckend, wie die Appenzeller aufspielten. Die Schaffhauser konnten dem Innerrhoder Angriffswirbel wenig entgegensetzen, die Flgel liefen in die freien Rume ein und die Aufbauer konnten sich oft durch Doppelpsse mit dem Kreisspieler in optimale Abschlusspositionen bringen. In der Abwehr wurde richtig zugepackt und gelang einem Schaffhauser trotzdem ein erfolgreicher Durchbruch, konnte sich ein bers andere Mal der stark aufspielende Torhter auszeichnen. Der TVA siegte zum ersten Mal in der Meisterschaftsrunde hochverdient mit 26:12 Toren.

Mit dem ersten Sieg im Gepck traf man nun im letzten Spiel noch auf die Pfader aus Neuhausen. Es war seltsam anzuschauen, wie die eher kleingewachsenen Appenzeller versuchten, ihren bis zu 1.80m gross gewachsenen Gegnern den Ball abzunehmen oder die jungen Mnner zu stoppen. Doch das Feuer in den Herzen der Innerrhoder war entfacht; es wurde um jeden Ball gekmpft. Die Nerven des Trainers der Neuhauser lagen blank, nach jedem wunderschn herausgespielten Tor des TVA wurde sein Gemtszustand noch desolater. Nach der Pause spielten dann die Pfader nur noch mit den gleichen 6 Spielern durch und die Appenzeller mussten ihrer bisher strksten Halbzeit der Meisterschaftsrunde Tribut zollen. Am Ende siegten die Pfader Neuhauser doch noch sicher mit 28:15 Toren; die grossartig und aufopferungsvoll kmpfenden Appenzeller aber wurden von allen Seiten gelobt.

Bericht: Sebele Koller

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk