Herren 3 revanchiert sich beim Tabellenleader18.03.2017

Am Samstagabend reisten die Handballer des TV Appenzell nach Frauenfeld. Die späte Anspielzeit, 20:30 Uhr, war für die Gäste widererwartend kein Problem.

Gut gelaunt und fokussiert machten sich die Mannen ans Aufwärmen. Wieder an Bord, nach seinen Auslandabenteuern, war Nicolas Knechte, der an jenem Abend den erkrankten Fabian Sabljo ersetzte. Im Kader war auch Damian Signer, der ebenfalls im Ausland weilte. Der Gegner, die SG Pfadi/Frauenfeld, war bis anhin klarer Ligadominator. Aus 14 Spielen resultierten 14 Siege. Die Appenzeller, auf dem zweiten Tabellenplatz liegend, wollten sich für die Heimniederlage revanchieren.

Bereits zu Beginn der Partie war spürbar, dass es eine hochstehende und intensive Partie geben wird. Es wurde hart aber fair zugepackt wobei die beiden Schiedsrichter das Geschehen jederzeit im Griff hatten und so gute Bedingungen für einen tollen Handballabend boten. In der Startphase, war es allen voran Marko Sabljo, der ein ums andere Mal brillant reüssierte. Der grossgewachsene Shooter war von den Frauenfeldern nicht zu stoppen und erzielte insgesamt acht Treffer. Mit 7 Toren war es Weltenbummler Nicolas Knechtle, der sichtlich Spass am Handballspielen hatte und die gegnerische Verteidigung mit cleveren Finten ins Leere laufen lies. Auf der rechten Seite zeigten Benedikt Sutter und Patrick Fässler eine ebenfalls gute und vor allem fehlerfreie Leistung. Sutter verwandelte zudem alle 4 Siebenmeter und kam somit wie Knechtle auf 7 Tore. Zum Pausentee lagen die Gäste noch mit 14 zu 12 zurück.

Nachdem Marko Sabljo bereits früh seine zweite 2-Minuten-Strafe absitzen musste, agierte fortan Andrin Büsser im Mittelblock der Innerrhoder. Bereits beim ersten Angriff der Gastgeber blockierte er den Spielmacher der Frauenfelder souverän. Die Verteidigung war in der Startphase der zweiten Hälfte allgemein gut und es wurde in einem starken Kollektiv gearbeitet. Die Kreisläufer Lukas Bischofberger und Pascal Schweizer, die in der Offensive wenig Freiraum bekamen fungierten ihrerseits in der Verteidigungsarbeit sehr gekonnt. Den gewinnbringenden Unterschied machten die Appenzeller Torhüter. Thomas Brülisauer spielte eine starke erste Hälfte und Mario Rempfer eine überragende Zweite. Die Schlussphase war hitzig. Die Appenzeller lagen steht's mit zwei bis drei Toren in Führung. Coach Patrick Haltmann nahm zum richtigen Zeitpunkt das Timeout. Frauenfeld stellte nun auf eine offensive Manndeckung um, konnten den Rückstand aber nicht mehr wett machen. Die Appenzeller bodigten den Tabellenführer mit 28:26 Toren und holten einen Sieg, den sie sich redlich verdienten.

Bericht: Christian Hamm

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk