Herren 3 doppelt erfolgreich07.01.2017

Gleich einen Doppelpack an Punkten holte sich das Herren 3 anlässlich ihres intensiven Spielwochenendes. Am Samstag wurde HC Bruggen mit 29:17 Toren geschlagen, am Sonntag folgte ein Sieg gegen Herisau mit 22:15 Toren.

Im Samstagsspiel gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner, den HC Bruggen 2 wurde die Startphase völlig verschlafen. Die ansonsten als Prunkstück geltende Defensive war inexistent und im Angriff fehlte die gewünschte Durchschlagskraft. Die Spieler, selber überrascht über den Spielverlauf, rüttelten sich allmählich beim Spielstand von 3 zu 1 gegenseitig auf. Cédric Bösch (8 Tore) blühte richtig gehend auf und übernahm in Angriff wie Abwehr Verantwortung. Es waren im allgemeinen die Aussenspieler, welche die beiden Punkte sicherten. Auch Benedikt Sutter (7 Tore) und Mario Signer (6 Tore) legten ihre Müdigkeit ab und netzten regelässig ein. Die Rückraumspieler um Fabian Sabljo, welcher gesundheitlich nicht in Vollbesitz seiner Kräfte antrat, kamen nicht wie gewünscht zu einfachen Abschlüssen. Patrick Fässler und Andrin Büsser konnten dafür ihre Aussenläufer mit Torvorlagen bedienen. So resultierte zum Schluss ein deutlicher Sieg der Gäste mit 17 zu 29.

…auch Herisau bezwungen

Im Sonntagspiel gegen den TV Herisau 2, welcher im Hinspiel deutlich geschlagen wurde, war man zu Beginn der Partie von der heftigen Gegenwehr der Ausserrhödler überrascht. Gar Teamvater und Coach Daniel Inauen stieg in die Hosen. Bei den Hausherren reüssierte vor allem Rückraumwerfer Schläpfer in der Startphase mit wuchtigen Schüssen. Benedikt Sutter, der ansonsten sichere Wert in der Deckung, bekundete in dieser Startphase Mühe, konnte den Gegner mit zunehmender Spieldauer jedoch gekonnt neutralisieren. So war es zu Beginn ausschliesslich Lukas Bischofberger, der mit gewohnter Aggressivität und Leidenschaft seine Mitspieler mitriss. Die ersten 15 Minuten verliefen sehr ausgeglichen. Danach fing das Gästeteam an gekonnt zu kombinieren und auch Torwart Thomas Brülisauer parierte einige Bälle glänzend. In der zweiten Hälfte spielten die Herisauer mit einer offensiveren Deckungsvariante. Kreisläufer Pascal Schweizer nütze die neu gewonnenen Freiräume kaltblütig und hatte mit 5 Toren aus 6 Versuchen eine Topquote. Die Rückraumspieler stiessen regelmässig in die Lücken der Herisauer und holten so einige Siebenmeter heraus, welche Mario Signer souverän verwandelte. Der Sieg war den Gästen ab Mitte der zweiten Hälfte kaum mehr zu nehmen. Es resultierte ein deutliches Ergebnis von 15 zu 22.

Bericht: Christian Hamm

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk