Herren 2 gibt sich keine Blösse 07.04.2018

In der letzten Partie der Hauptrunde gewinnen die Appenzeller gegen die St. Galler Gäste vom HC Bruggen deutlich mit 32 zu 21.

Bereits vor dieser Begegnung standen die Innerhoder als Gruppensieger fest. Mit 9 Punkten Vorsprung und einem Torverhältnis von +152 wurde das erste Saisonziel klar erreicht.

Da die Rückraummitte-Spieler Nicolas Knechte und Fabian Sabljo fehlten, musste Silvan Neff die Spielmacherposition zusammen mit Simon Fuchs übernehmen. Das Team um das Trainergespann Haltmann, Hamm und Inauen startete sehr konzentriert in die Partie. Als zusätzliche Motivationsspritze darf auch die Reaktivierung von "Altmeister" Christian Geisser angesehen werden, der im Tor eine überragende Leistung mit 72% gehaltener Bälle zeigte.

Die Startphase gehörte klar den Einheimischen, die bereits nach 10 Minuten mit 6 zu 1 führten. Die Deckung agierte sehr entschlossen, wobei Lukas Bischofberger als Verteidigungsspezialist hervorragend agierte. Im Angriffsspiel, um Regisseur Silvan Neff, trafen gleich mehrere Spieler ins Schwarze. Schön herausgespielte Tore, die durch die Flügelspieler Dominik Christ und Benedikt Sutter erzielt wurden entzückten Zuschauer und Staff. Gegen Ende der ersten Halbzeit schlichen sich zu viele Fehler ins Angriffsspiel der Appenzeller ein. Hochkarätige Torchancen wurden fahrlässig vergeben und technische Fehler brachten Bruggen die Chance wieder in die Partie hinein zu finden. In dieser Phase war es Torwart Christian Geisser zu verdanken, dass die Gäste nicht öfters reüssieren konnten. Simon Fuchs traf kurz vor der Pause sehenswert zum 13 zu 6.

Der Start in die zweite Hälfte glückte den Gastgebern. Silvan Neff, Patrick Fässler und Kreisläufer Pascal Schweizer trafen innerhalb von 5 Minuten 5 mal und schraubten das Score auf 18:7 Tore. Eine Vorentscheidung war somit gefallen. Neu im Tor agierte Silvan Büsser, der ebenfalls eine gute Partie zeigte, jedoch zu oft von seinen Vorderleuten im Stich gelassen wurde. Die Abwehr arbeitete nicht mehr mit letzter Konsequenz und so lud das TVA-Team seinen Gegner zu vermeintlich einfachen Toren ein. Die Tormaschinerie auf Appenzeller-Seite lief aber weiterhin. So traf Marko Sabljo im Rückraum, sowie vom Siebenmeterpunkt 7 mal und auch Fabian Langenegger konnte sich als sechsfacher Torschütze feiern lassen. Auch die Jungen Moritz Koller, Markus Manser und Benjamin Rechsteiner bekamen ihre Einsatzminuten.

Das Herren 2 startet nun die Mission Aufstieg mit drei Partien Ende April und Anfang Mai. Zwei dieser drei Begegnungen müssen mindestens gewonnen werden, damit das Saisonziel Aufstieg realisiert werden kann.

Bericht: Christian Hamm

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk