Herren 2 muss sich Punkt hart erkämpfen

Herren 2 muss sich Punkt hart erkämpfen09.12.2017

Das Herren 2 absolvierte am vergangenen Samstag das zweite Auswärtsspiel in Wittenbach. Nach der knappen 26:28-Niederlage im November erkämpften sich die Appenzeller diesmal in der stimmungsvollen Steighalle einen wichtigen Auswärtspunkt.

Lukas Bischofberger und Torhüter Thomas Brülisauer, die beide im Kader der ersten Mannschaft stehen, unterstützen die Appenzeller. Ebenso mit an Bord war Routinier Marco Sutter, der als Kreisläufer gegen die grossgewachsenen Wittenbacher einen schweren Stand hatte. Stammtorhüter Mario Rempfler machte den Anfang und zeigte eine solide erste Hälfte. In der zweiten Halbzeit tat es ihm Thomas Brülisauer gleich. Die kompakte Deckung der Einheimischen war vor allem im Positionsspiel schwierig zu überwinden. Einfache schnelle Tore gelangen den Appenzellern zu wenige, da Wittenbach ihre Angriffe geduldig und überlegt ausspielte. Silvan Neff wurde einer Spezialbewachung unterzogen, was die Varianten im Angriffsspiel deutlich beeinträchtigte. Nicolas Knechtle sowie Patrick Fässler rieben sich des Öfteren an den grossgewachsenen Gegenspielern auf. Lücken waren kaum zu finden. Mario Signer verwertete die 3 zugesprochenen Siebenmeter souverän. Appenzell lag nur Mitte der ersten Hälfte kurz mit 6 zu 5 in Führung.

In der zweiten Hälfte wurden die Radien des Spielmachers der Wittenbacher mit einer Manndeckung verkleinert. Markus Manser erfüllte diesen Job bravourös. Die Appenzeller kamen nun schneller wieder in Ballbesitz, vermochten aber in Folge technischer Fehler und Fehlwürfen dennoch nicht, die Partie zu Ihren Gunsten zu drehen. In der Schlussphase lag Wittenbach mit 3 Toren in Führung. Appenzell musste alles riskieren und stellte mit dem schnellen Silvio Eigenmann und Silvan Neff zusätzlich auf eine dreifache Manndeckung um. Die Wittenbacher spielten fortan sehr hektisch und liessen sich zu technischen Fehlern hinreissen. Schnell umschaltend nützen dies die Innerhoder eiskalt aus und hatten gar in den Schlusssekunden die Möglichkeit den siegbringenden Treffer zu erzielen. Der letzte Abschlussversuch durch Nicolas Knechte verfehlte das Ziel aber leider knapp. Trotzdem dürfen sich die Appenzeller über den harterkämpften Auswärtspunkt (18:18) freuen.

Die Mannschaft kann die Tabellenführung verteidigen und hat nach wie vor alle Chancen zum direkten Aufstieg. Das Torverhältnis ist gegenüber dem zweitplatzierten Wittenbach um 45 Tore besser, welches aber erst zum tragen käme, wenn die letzte Direktbegegnung gegen Wittenbach im März 2018 in der heimischen Wühre nicht gewonnen würde.

Bericht: Christian Hamm

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk