Herren 2 erkämpft sich in Herisau beide Punkte16.09.2017

Die zweite Mannschaft der Handballriege punktet erneut, kann jedoch nicht an das Furioso aus dem Startspiel gegen Wittenbach anknüpfen.

Herisau spielte sehr engagiert und vor allem kämpferisch in der Deckung. Die Innerrhoder ohne ihren rechten Flügel Benedikt Sutter waren im Angriffsspiel zu harmlos. Nur 18 Tore wurden erzielt, wobei Silvan Neff 9 Treffer beisteuerte. Das Manko lag in der Chancenauswertung. Möglichkeiten, besonders von den Aussenpositionen, gab es genügend die zum Teil kläglich ausgelassen wurden. Das schnelle Konterspiel wurde nicht konsequent gesucht, wobei das doch zu einer Stärke der Truppe gehört. Als gut darf man die Deckungsarbeit bezeichnen. Nur in der Startphase konnten die Herisauer über den Kreis die Deckung zu einfach überwinden. Torhüter Christian Gähwiler war ausschlaggebend für die Steigerung der Abwehrarbeit im Verlauf der ersten Hälfte. Er motivierte, riss seine Vorderleute mit und so mussten die Gäste nur 15 Gegentore bedauern. Fabian Sabljo wusste besonders in der zweiten Hälfte in der Verteidigung zu überzeugen. Er war eine hervorragende Ergänzung zu seinem Bruder Marko. Appenzell führte lange mit 3 bis 4 Toren und konnte den Vorsprung bis zum Ende, durch geduldig ausgespielte Angriffe verwalten. "Zwei Punkte geholt, Pflicht erfüllt" so die Aussage von Nicolas Knechtle. "Es ist wichtig auch solche Spiele zu gewinnen."

Am kommenden Samstag trifft die Equipe auswärts auf den TV Teufen. Die Rahmenbedingungen sind ähnlich zu erwarten. Auch die Ausserrhoder werden bestimmt keine Geschenke verteilen. Das Team ist gefordert, den Kampf anzunehmen und die nächsten Punkte im Rennen für eine Festigung des Tabellenplatzes zu holen.

Bericht: Christian Hamm

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk