Herren 2 diszipliniert zum Sieg10.11.2012

Die zweite Herrenmannschaft gewann am vergangenen Samstag ihr Heimspiel gegen den HC Rheintal dank einer perfekt eingestellten Verteidigung verdient mit 21:17 (10:10).

Bereits vor dem Spieltag war allen Appenzeller Akteuren klar, dass dies ein spezielles Spiel werden wrde, da Trainer Markus Rutz in der vergangenen Saison noch als Spielertrainer bei den Rheintalern amtete. Diesen Umstand konnten sich die Gastgeber dann auch zunutze machen, stellte Rutz doch beinahe jeden einzelnen Spieler auf den jeweiligen Gegenspieler ein.

Ausgeglichene erste Halbzeit

Gleich von Beginn an zeigte die junge Appenzellertruppe, wer in der Whre das Sagen hat. Mittels harter aber jederzeit fairer Verteidigung wurden die Rheintaler mal fr mal am Abschluss gehindert. Mit Ausnahme einer Spielerrochade begannen die Rheintaler nmlich auch so, wie dies das Heimteam erwartet hatte. Und just dieser unerwartete Spielerwechsel bereitete den Appenzellern etwas Mhe. Trotz einer frhen 4:1-Fhrung des Heimteams gelang es die Gsten, den Spielstand wieder auszugleichen. Ab der 10. Minute gelang es keinem Team mehr, mit mehr als zwei Toren davon zu ziehen. Auch als das ebenfalls sehr junge Schiedsrichtergespann zum Pausentee bat, war der Spielstand wieder ausgeglichen (10:10).

Verteidigung berzeugend

In der Pausenansprache zeigte Coach Rutz seinem Team auf, dass mit einer noch perfekteren Verteidigung dieses Spiel zu gewinnen sei. Dies sollte sich in der zweiten Halbzeit dann auch bewahrheiten. Was die Abwehr der Appenzeller an diesem Abend zeigte, war einmal mehr grosse Klasse. Die Rheintaler bissen sich an Defensivspezialist Carlo De Pascalis und in der gesamten Verteidigung der Appenzeller die Zhne aus und fanden praktisch keine Lcke mehr. Die in Einzelaktionen endenden Angriffe wurden entweder geblockt oder von den solid spielenden Torhtern Mario Rempfler und Bruno Motzer abgewehrt. "Wenn dem Gegner in einer Halbzeit nur sieben Tore zugestanden werden mssen, haben wir in der Abwehr fast alles richtig gemacht", so Rutz nach dem Spiel. Im Angriffsspiel zog Stefan Bischofberger in der zweiten Halbzeit seinen grossen Tag ein. Ob es einstudierte Spielzge waren oder eine wurfgewaltige Einzelaktion: Fast alle seiner Abschlussversuche fanden den Weg ins gegnerische Tor. Nach und nach konnten sich die Appenzeller absetzen und als 10 Minuten vor Schluss Diego Goldener mit einer schnen Einzelaktion am linken Rckraum zum 18:14 erhhen konnte, stand der Sieger dieser Partei bereits fest. Zu stark spielten die Appenzeller ihr Pensum zu Ende und konnten so den 4-Tore-Vorsprung bis zum Ende des Spiels souvern behaupten.

Bericht: Markus Rutz

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk