Herren 2 fr starken Kampfgeist mit Punkt belohnt13.10.2012

Das Team der Herren 2 erkmpfte sich am vergangenen Samstag gegen das favorisierte Team St.Otmar U23 durch einen unglaublichen Teamgeist ein 28:28 Unentschieden.

Fehlerhafter Beginn

Der Respekt vor dem Gegner war dem Heimteam vor dem Spiel anzumerken. Als sich dann jedoch zeigte, dass die St.Galler nur mit 9 Spielern antreten wrden, war man wieder zuversichtlicher, nach den zwei ersten Saisonniederlagen einen Erfolg in der heimischen Whre feiern zu knnen. In den ersten Spielminuten zeigte sich dann, dass einige Spieler den Respekt und die Nervositt doch noch nicht ganz abgelegt hatten. Bereits der erste Angriff der Appenzeller endete in einem technischen Fehler und wurde prompt ein erstes Mal mit einem schnellen Gegenstosstreffer der St.Galler bestraft. Diese schnellen Gegenstsse konnten durch das Heimteam whrend der ganzen ersten Halbzeit nicht unterbunden werden. So wurden die Appenzeller trotz einer ordentlichen Angriffsleistung immer wieder mit empfindlichen, schnellen Gegentoren bestraft. Trotz eines Timeouts in der 17. Minute, in welchem Coach Inauen die Spielern beschwor, lngere und somit sicherere Angriffe zu spielen, nderte sich (noch) nichts am Zwischenresultat. Wenn das sehr junge St.Otmar-Team allerdings ihr normales Angriffsspiel aufziehen musste, standen die Appenzeller in der Verteidigung gut und konnten einige Angriffe der sehr gross gewachsenen Gegenspieler abwehren. Dies stimmte Coach Inauen und Trainer Rutz fr die zweite Halbzeit zuversichtlich, obschon der Rckstand nach 30 Minuten bereits fnf Tore betrug und die Appenzeller somit mit 9:14 im Rckstand lagen. In der Pause wurde explizit darauf hingewiesen, dass die technischen Fehler unterbunden werden mssten und das Angriffsspiel noch variantenreicher gestaltet werden msste.

Kmpferische zweite Halbzeit

Was das Herren 2-Team nach der Pause dann auf dem Spielfeld zeigte, war eine wahre Machtdemonstration ihrer Abwehr. Angriff fr Angriff des Gegners wurde abgewehrt und falls doch einmal ein Ball den Weg durch die Verteidigungsreihen fand, stand im Tor mit Mario Rempfler, welcher in der zweiten Halbzeit fr Silvan Bsser zum Einsatz kam, ein sicherer Rckhalt, welcher unzhlige Blle abwehren konnte. Auch wurde durch die Spieler im Angriff genau dies umgesetzt, was das Team in der Pause besprochen hatte. Mit variantenreichen Angriffen und schnellen Gegenstssen schlugen die Appenzeller die Gste aus St.Gallen mit ihren eigenen Waffen. In der 40.Minute und dem Ausgleichstreffer durch Marco Sutter sah sich der Otmar-Coach gezwungen, seinerseits sein Timeout zu beziehen. Trotz einer Umstellung des Angriffsspiels der Gste zeigte sich das Heimteam unbeeindruckt. Vor allem die Verteidigung, bei welcher Carlo De Pascalis und Silvan Neff ber sich hinauswuchsen und beinahe jeden Angriffsversuch unterbinden konnten, zeigte sich von ihrer besten und kmpferischen Seite. Doch auch das Angriffsspiel der Appenzeller zeigte eine tolle zweite Halbzeit. Und als sich mit Raffael Zeller nach zwei Gegenstssen auch der jngste Spieler in die Torliste eintragen konnte, hatten alle eingesetzten Spieler mindestens ein Tor erzielt.

Spannende Schlussphase

In der 59. Minute gelang dem Topscorer Daniel Inauen sein insgesamt 5. Treffer zum erneuten 28:28 Ausgleichstreffer und im Gegenzug konnte der Angriff der St.Galler ein weiteres Mal erfolgreich abgewehrt werden. So blieben den Appenzellern noch 60 Sekunden Zeit, den Siegestreffer zu erzielen. Jedoch wurde dieser Angriff 19 Sekunden vor Spielschluss erfolglos abgeschlossen und die Gste hatten ihrerseits noch gengend Zeit, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Als der gut pfeifende Schiedsrichter 2 Sekunden vor Schluss nach einem Foulspiel auf 7-Meter-Wurf entschied, schwanden die Hoffnungen der Appenzeller auf die ersten Punkte. Doch eine unglaubliche Parade von Torhter Mario Rempfler hielt den erkmpften und in der zweiten Halbzeit sicherlich verdienten Punkt in Appenzell.

Fr Appenzell spielten: Bsser, Rempfler; Bischofberger (2), De Pascalis (1), Fssler (1), Goldener (2), Inauen D. (5), Inauen U. (2), Neff (4), Signer (4), Sutter B. (2), Sutter M. (3), Zeller (2).

Bericht: Markus Rutz

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk