Herren 1 reicht es erneut nicht07.03.2020

Das Team Appenzell verlor bei den Aargauern vor gut 100 Zuschauern bei viel Stimmung mit 27:30 (16:15).

Ähnlich wie sieben Tage zuvor im Heimspiel gegen denselben Gegner erzielten die Innerrhoder 1. Liga-Handballer des TV Appenzell am vergangenen Samstag in Frick in den entscheidenden Momenten die Tore nicht resp. der gegnerische Torhüter hat die Bälle gehalten.

Nebst den fehlenden Toren wurde das Spiel erneut in der Deckung verloren. Das unorthodox spielende Frick hatte zudem einen weiteren Rückraumspieler im Aufgebot, welcher in den letzten Spielen noch nicht dabei war. Wenn die Gäste den Kreisläufer im Griff hatten, dann kamen die einheimischen Rückraumspieler zu guten Wurfchancen und umgekehrt. Seitens Appenzell konnten mit insgesamt elf Toren Simon Manser und der wieder genesene Sven Sutter (sechs Treffer) am Kreis überzeugen. Simon Manser konnte den ihm gewährten Freiraum gut nutzen, verwarf dann aber am Schluss einen Penalty und eine Topchance aus sechs Metern. Die beiden bei Appenzell je eine Halbzeit spielenden Torhüter agierten nicht schlecht, konnten aber auch nicht über sich hinauswachsen.

Hin und her

Appenzell trat in Frick mit 14 Spielern an, wobei sich Lukas Gamrat gerade erst von einer Grippe erholt hatte. Besonders in der ersten Hälfte wogte das Spiel hin und her. Einmal führten die Einheimischen dann wieder die Gäste. So konnte beispielweise Appenzell einen 7:10 Rückstand nach 18 Minuten wieder wettmachen, und sich selber einen kleinen Vorsprung herausspielen und zur Pause führten die Innerrhoder mit 16:15.

Auch wenn in der zweiten Hälfte Frick meist knapp in Führung lag, liessen sich die Innerrhoder nicht distanzieren. In der 41. Minute glich Simon Manser für Appenzell wieder zum 20:20 aus, geriet dann aber drei Minuten später 20:23 in Rückstand. 40 Sekunden vor dem Ende führten die Einheimischen nur noch mit einem Treffer. Statt dem Ausgleich für Appenzell gelangen aber den Platzherren noch zwei weitere Tore. Am Ende zeigten sich sämtliche Innerrhoder wegen dieser erneuten Niederlage sehr enttäuscht. Sie wissen, dass sie diese Partie auch hätten gewinnen können. Insgesamt spielten sie ja nicht schlecht, aber zum Schluss behielt das jetzt zweitklassierte Frick das bessere Ende für sich. Es fehlte bei Appenzell auch ein bisschen das Glück. Zudem haderten die Innerrhoder auch ein wenig mit den Schiedsrichtern.

Immer noch Platz vier

Appenzell hat nun in der Abstiegsrunde mit fünf Partien die Hälfte aller Spiele ausgetragen und liegt dabei auf dem noch vor dem Abstieg rettenden vierten Rang. Am übernächsten Samstag spielen die Innerrhoder beim HC Andelfingen, der mit Spielrückstand nur zwei Zähler weniger als Appenzell aufweist.

TSV Frick - TV Appenzell 30:27 (15:16)

Ebnet Frick - 100 Zuschauer - Schiedsrichter: Mönig/Summ

Für den TVA spielten: Thomas Brülisauer, Raffi Graf; Fabrice Oberle, Yannick Inauen (2), Tim Thür (2), Simon Manser (11/1), Rouven Bischof, René Rigas (2), Julien Clavien, Lukas Gamrat (3), Rouven Inauen (1), Laurin Manser, Ramon Inauen, Sven Sutter (6). - Strafen: 2 x Zweiminuten gegen Frick, 3 x Zweiminuten gegen Appenzell.

Bericht: Martin Kradolfer

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk