Herren 1 für engagierte Leistung nicht belohnt30.11.2019

Fehlendes Glück, einige Unkonzentriertheiten, eine Vierminutenstrafe zur Unzeit sowie abwesende Spieler trugen dazu bei, dass die 1. Liga-Handballer des TV Appenzell bei den Pfader Neuhausen mit 22:23 (10:12) am Schluss ohne Punktgewinn blieben.

Handballfoto

In den restlichen drei Partien der Hauptrunde wollen aber die Innerrhoder noch das Maximum herausholen. Chancen auf einen Sieg erhält Appenzell bereits am Mittwoch dieser Woche um 20.45 Uhr in der Sporthalle Wühre gegen das Tabellenletzte Seen Tigers.

Da wegen Personalknappheit die beiden Spielertrainer Lukas Gamrat und Andreas Wild - welche zusammen die Hälfte aller Innerrhoder-Treffer erzielten - oft gemeinsam auf dem Feld standen, übernahm nach einer Gallenstein-Operation Torhüter Raffael Graf (er wird dieses Jahr nicht mehr zum Einsatz gelangen können) zusammen mit dem verletzten Laurin Manser das Coaching. Weiter fehlten unter anderem Fabio Hörler, Elias Valaulta und Sven Sutter. Die verwaiste Kreisposition übernahmen abwechslungsweise Rouven Inauen und Andreas Wild. Es entwickelte sich am Rheinfall ab der ersten Minute eine spannende Partie auf Augenhöhe. Nie konnte sich eine Mannschaft entscheidend absetzen. Auch als Appenzell mit drei Treffen im Rückstand lag, konnte es zu Beginn der Schlussviertelstunde dank guten Paraden von Torhüter Thomas Brülisauer und vier Treffern in Folge nochmals die Führung übernehmen. In den Schlussminuten bzw. -sekunden gelang es dann den Innerrhodern nicht mehr einen Zweitore-Rückstand noch auszugleichen. Trotzdem boten die Appenzeller insgesamt eine solide Leistung. Vor allem die Abwehr der Gäste zeigte sich auf der Höhe ihrer Aufgabe, was auch auf die zwei einheimischen Keeper und den Gästetorwart zutraf. Auch Gegenstosstore konnte Appenzell meist verhindern. Allerdings sündigten die Innerrhoder im Verwerten guter Möglichkeiten.

Die Gäste zeigten sich gleich zu Beginn hellwach und gingen auch mit 1:0 und 2:1 in Führung. Dann geriet Appenzell auch mit zwei Toren ins Hintertreffen, konnte aber nach einer guten Viertelstunde wieder zum 5:5 ausgleichen. Nach dem die Partie in der Folge einige Male Unentschieden stand, mussten die Gäste nach Wiederbeginn einen Zweitore-Rückstand nachlaufen und bald waren es nach 35 Minuten vorübergehend vier Treffer. Ein dutzend Minuten weiter glich aber der gut disponierte René Rigas wieder zum 17:17 aus und Yannick Inauen brachte die Gäste gar nochmals in Führung. Nicht ungelegen kamen dabei den Innerrhodern gleich zwei Zweiminutenstrafen innert weniger Sekunden gegen die Schaffhauser. Aber Neuhausen konterte und nach dem 19:20 Rückstand der Innerrhoder kassierte René Rigas eine Vierminutenstrafe. Da er bereits vorgängig zweimal die "Strafbank" aufsuchen musste, durfte er in dieser Partie dann auch nicht mehr mittun. Nach 240 Sekunden in Unterzahl lag Appenzell mit 20:22 zurück. Nach dem 21:23 aus Sicht der Gäste kam vermehrt Hektik auf. 30 Sekunden vor dem Sirenenton brachte Lukas Gamrat die Appenzeller wieder auf 22:23 heran und die Einheimischen nahmen zuerst ein Timeout. Mit einer offenen Deckung konnte Appenzell nochmals den Ball erkämpfen und ein letztes Time-Out in Anspruch nehmen. Drei Sekunden vor dem Ende sah aber Yannick Inauen seinen letzten Versuch vom Torwart abgewehrt und es blieb bei der knappen Eintore-Niederlage für die Innerrhoder.

Am Mittwoch dieser Woche werden den Appenzellern zuhause gegen die Seen Tigers nicht alle wünschbaren Akteure zur Verfügung stehen. Die Innerrhoder möchten sie für die 30:33 Niederlage im Hinspiel in Winterthur revanchieren, wo Appenzell nicht sein gewohntes Leistungsniveau abrufen konnte. In der Wühre darf wiederum eine ausgeglichene Partie erwartet werden. Ein Erfolg der Innerrhoder wäre für ihre Moral wohl sehr wertvoll.

Pfader Neuhausen - TV Appenzell 23:22 (12:10)

Neuhausen Rhyfall - 50 Zuschauer - Schiedsrichter: Schädeli/Pfister

Für den TVA spielten: Jan Bischof, Thomas Brülisauer; Lukas Gamrat (8/1), Yannick Inauen (1), Rouven Inauen (1), Inauen Ramon (1), Simon Manser (4/1), Rouven Bischof, René Rigas (4), Thomas Loser, Fabrice Oberle, Tim Thür, Andreas Wild (3). - Strafen: 4 x Zweiminuten gegen Neuhausen, 4 x Zweiminuten gegen Appenzell.

Bericht/Bilder: Martin Kradolfer

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk