Herren 1 gelingt der erhoffte Heimsieg 05.10.2019

Vor rund 230 Zuschauern in der Sporthalle Wühre lieferten sich der TV Appenzell und die Pfader Neuhausen eine 1. Liga-Handball-Partie, welche grundsätzlich auf beide Seiten hätte kippen können. Insgesamt waren aber die Innerrhoder trotzdem etwas die bessere Mannschaft und gewannen nicht unverdient mit 24:19 (11:7).

Handballfoto

Damit sind sie in der Rangliste auf den fünften Rang vorgestossen, und die Chancen auf einen Tabellenplatz unter den ersten zwei Mannschaften nach Ende der Qualifikationsrunde bleiben rechnerisch bestehen. - Vor allem hat im Spiel gegen die Pfader Neuhausen die Innerrhoder Deckung das gezeigt, was von ihr verlangt wurde und auch Torhüter Raffael Graf konnte sich gegenüber der letzten Partie mit einem Dutzend Paraden mitentscheidend steigern. Auch das Angriffsspiel funktionierte immer wieder gut. Vor allem handelte es sich um eine mannschaftlich geschlossene Leistung mit einer Supereinstellung aller Akteure. Die Appenzeller konnten sich auch im entscheidenden Moment wieder steigern. In der zweiten Hälfte kam der auch bei Gossau spielende Loris Zeller vermehrt zum Einsatz und trug mitentscheidend zum zweiten Meisterschaftssieg im fünften Spiel bei. Glücklicherweise konnten die Schaffhauser einige Fehler der Innerrhoder nicht entscheidend nutzen und die Gebrüder Leu durch die Appenzeller in Schach gehalten werden. Der Sieg der Einheimischen ist sicher auch dadurch verdient, dass sie nie im Rückstand lagen.

Baldige Führung

Bei den Innerrhodern konnten sich die beiden (Spieler-) Trainer auf das Coaching konzentrieren. Die Einheimischen gingen bereits nach 50 Sekunden durch Rouven Bischof in Führung und nach 14 Minuten führte Appenzell mit 7:2. Dieser doch schon klare Vorsprung konnte aber nicht ganz immer in dieser Differenz gehalten werden, obwohl Rekordtorschütze René Rigas mit insgesamt fünf Treffern einige schöne Tore vom rechten Flügel aus warf. Trotz einer zwischenzeitlichen doppelten Unterzahl der Einheimischen führten diese zur Pause immer noch mit 11:7.

Steigerung nach Ausgleich

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte zeigten die Platzherren viel Kampfgeist, liessen vorerst die Pfader resultatmässig nicht herankommen und führten nach 37 Minuten immer noch mit 14:10. Auch wegen technischen Fehlern der Appenzeller konnten die Gäste innert fünf Minuten viermal in Folge reüssieren und plötzlich stand die Partie Unentschieden. Obwohl dann noch einmal der Ausgleich zum 15:15 fiel, konnten die Einheimischen im richtigen Moment die Führung wieder an sich reissen. Auch durch Elias Valaulta sicher verwandelte Siebenmeter gelangen den Innerrhodern ihrerseits vier Treffer in Folge und Appenzeller führte nach 53 Minuten mit 19:15. Damit war zumindest eine Vorentscheidung gefallen. Die Platzherren liessen die Gäste auch nicht mehr herankommen, und konnten mit dem Schlussresultat von 24:19 die Pfader aus Neuhausen mit fünf Toren Vorsprung bezwingen.

Handballfoto

TV Appenzell - Pfader Neuhausen 24:19 (11:7)

Wühre Appenzell - 230 Zuschauer - Schiedsrichter: Bartholet/Spielmann

Für den TVA spielten: Raffael Graf, Thomas Brülisauer; Loris Zeller (3), Yannick Inauen (4), Simon Manser (3/1), Rouven Bischof (2), René Rigas (5), Fabio Hörler, Rouven Inauen (1), Laurin Manser (2), Ramon Inauen, Fabrice Oberle, Elias Valaulta (4/3). - Strafen: 4 x Zweiminuten gegen Appenzell, 4 x Zweiminuten gegen Pfader Neuhausen.

Bericht: Martin Kradolfer / Bilder: Dani Gmünder

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk