Herren 1 erreicht nächste Runde im Schweizercup11.09.2019

Der TV Appenzell stösst dank eines 30:25-Erfolgs über Wacker Thun 2 in die Sechzehntelfinals vor.

Handballfoto

In der 1. Hauptrunde des Schweizer Cups haben die Handballer des TV Appenzell gegen die Gäste aus dem Berner Oberland einen diskussionslosen Sieg eingefahren. Ausschlaggebend war eine markante Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Die Mannschaft steigt gut gerüstet in die Meisterschaft, die mit dem Auswärtsspiel gegen den HC Arbon am Samstag beginnt.

Ihre beste Phase hatten die Thuner zwischen der 53. und der 60. Minute, als ihnen ein 5:0-Lauf zum 29:24 gelang. Aber zu diesem Zeitpunkt war der TVA-Sieg längst in trockenen Tüchern. Mit Beginn der zweiten Halbzeit, die beim Stand von 14:12 begonnen hatte, wussten sich die Appenzeller mit beherztem Angriffsspiel kontinuierlich abzusetzen. Und weil Raffi Graf das Innerrhoder Tor regelrecht vernagelte – auch durch einen Kopftreffer bei einem Penalty liess er sich nicht beirren - war bald einmal eine Tordifferenz geschaffen, die keine Zweifel mehr über den Sieg aufkommen liess.

Zunächst ausgeglichen

Das junge Thuner Team eröffnete das Skore und lag danach nur noch einmal in Führung. Nach einer Viertelstunde konnte Appenzell leicht davonziehen, so dass Thuns Coach ein Time-Out nahm und von seinen Mannen unüberhörbar ein Aufwachen einforderte. Für die schlechte Torausbeute der Gäste zeugte die Abwehrquote von 50 Prozent, die sich der in der ersten Halbzeit im TVA-Tor stehende Thomas Brülisauer nach einer Viertelstunde gutschreiben lassen konnte. Der Weckruf von der Thuner Bank zeitigte insofern Wirkung, als die Berner Oberländer in der Folge bis zum Pausenpfiff einigermassen auf Tuchfühlung blieben.

Handballfoto

Anregender Handball

In der zweiten Halbzeit gab es für den TVA – er trat ohne Sven Sutter, Thomas Loser, Loris Zeller, Ramon Inauen, Nando Camenisch und Jan Bischof an – kein Halten mehr. Mit teils sehenswerten Spielzügen und mit konsequentem Abwehrverhalten löste er sich von den Thunern und schuf beim 28:17 die grösste Tordifferenz. Zu gefallen wussten namentlich die jungen Spielgestalter Fabio Hörler und Noah Inauen, die ein hohes, vom Rest der Mannschaft mitgetragenes Tempo anschlugen. Erst in den letzten Minuten konnte Wackers zweite Equipe, die mit einem Unentschieden und einer knappen Niederlage in die Meisterschaft der 1.-Liga-Gruppe 4 gestartet ist, etwas Resultatkosmetik betreiben. TVA-Trainer Lukas Gamrat zeigte sich vom Gebotenen sehr angetan, und Co-Trainer Andreas Wild erkannte den Unterschied im Umstand, „dass wir mit unserem schnellen Spiel die körperliche Unterlegenheit wettgemacht haben“.

Handballfoto

Es wird sich nun bereits am Samstag, 14. September, herausstellen, wie hoch dieser Cupsieg zu veranschlagen ist. In der 1.-Liga-Gruppe 1 bestreitet der TV Appenzell sein Meisterschafts-Auftaktspiel gegen den Aufsteiger HC Arbon. Spielbeginn in der Sporthalle Arbon ist um 18.00 Uhr.

TV Appenzell - Wacker Thun 2 30:25 (14:14)

Wühre Appenzell - 145 Zuschauer - Schiedsrichter: Ràcz/Troisler

Für den TVA spielten: Thomas Brülisauer (6 Paraden)/Raffi Graf (10 Paraden); Noah Inauen (4/2), Yannick Inauen (6/1), Andreas Wild, Tim Thür (1), Simon Manser (6/2), Rouven Bischof (1), René Rigas (2), Fabio Hörler (3), Rouven Inauen (4), Laurin Manser (2), Fabrice Oberle, Elias Valaulta (1/1). - Strafen: 3 x Zweiminuten gegen Appenzell, 1 x Zweiminuten gegen Thun.

Bericht: Martin Hüsler / Bilder: Dani Gmünder

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk