Herren 1 im Derby hart gefordert01.12.2018

Die Innerrhoder 1. Liga Handballer des TV Appenzell wurden von ihrem Kantonsnachbarn BSG Vorderland aufs Äusserte gefordert und gewannen vor gut 200 Zuschauern nur knapp und dem notwendigen Wettkampfglück mit 32:31 (15:17).

Handballfoto

Trotz diesem wichtigen Sieg liegen die Innerrhoder im Kampf um die ersten vier Plätze nach wie vor auf Platz fünf. Vom üblichen Kader fehlten auf dem Matchblatt wegen einem Auslandaufenthalt René Rigas und der verletzte Julien Clavien. Dafür standen beim TVA drei Torhüter auf dem Matchblatt. Spielertrainer Lukas Gamrat war dieses Mal ab Beginn dabei. Ähnlich wie in der letzten Partie in Romanshorn funktionierte auch am vergangenen Samstag die Abwehr wegen zu vielen Unkonzentriertheiten und mangelnder Kompaktheit nicht wunschgemäss und im Angriff wurden trotz 32 Treffern zu viele weitere gute Möglichkeiten ausgelassen. Auch bei den beiden eingesetzten Torhütern besteht wohl noch Luft nach oben. Bei einigen Akteuren fehlte der letzte Zwick obwohl der Wille ein gutes Spiel zu zeigen bei den Spielern schon vorhanden war. Die Platzherren (mit nur zwei Strafen) konnten bei neun Zweiminutenstrafen gegen Vorderland auch das Überzahlspiel zu wenig nutzen. Aber vielleicht war Appenzell insgesamt gesehen trotzdem eine kleine Spur besser, wobei die Partie auch zu einem Unentschieden oder gar zu einem knappen Sieg für Vorderland hätte führen können. Die Führung wechselte nämlich dauernd hin und her, aber nie führte eine Equipe mit mehr als zwei Treffern Vorsprung und war somit sehr spannend. Die Ausserrhoder konnten sich nach einer Aussprache vor dem vorletzten Spiel in den letzten beiden Partien gegen Fides und Appenzell merklich steigern, bleiben aber nach wie vor ohne Punkte am Tabellenende, und können sich auf die Abstiegsrunde vorbereiten. Als Torschützen machten mit je neun Treffern Christian Bernet und Spielertrainer Petar Roganovic den Einheimischen das Leben besonders schwer. Bei Appenzell führten sieben Siebenmeter zu sieben Treffern (einer erst im Nachschuss) durch Simon Manser. Bei den Innerrhodern war in einigen Situationen auch Lukas Gamrat mitentscheidend erfolgreich und es wurden einige schöne Tore vom Flügel aus erzielt.

Hin und her

Appenzell begann mit Jan Bischof im Tor und geriet zu Beginn in Rückstand. Bis zur 8. Minute glichen die Platzherren aber wieder aus. Erst in der 11. Minute konnten die Innerrhoder erstmals mit einem Treffer in Führung gehen. Bis zehn Minuten später stand die Partie Unentschieden oder die eine oder andere Mannschaft führte mit einem Treffer. Vor einem Timeout lagen die Einheimischen mit 12:14 zurück aber Appenzell - jetzt mit Raffael Graf im Gehäuse - erzielte drei Treffer in Folge. Nach diesem 15:14 für die Innerrhoder war die Reihe wieder an den Ausserrhodern und Vorderland führte nach 30 Minuten mit 17:15.

Handballfoto

Spannend bis zum Ende

In der zweiten Hälfte dauerte es bis zur 35. Minute bis Appenzell wieder zum 19:19 ausglich, und dann mit zwei Treffern Differenz die Oberhand hatte. In den folgenden Minuten führten die Platzherren leicht, ehe gut zehn Minuten vor dem Ende die Vorderländer wieder zum 26:26 ausglichen und etwas später hiess es 28:28. Anschliessend konnten die Einheimischen eine doppelte Überzahl nicht ausnutzen und die Partie wurde immer hektischer. Trotzdem gelang es dann den Innerrhodern nach gut 57 Minuten 31:29 vorzulegen. Aber auch dies bedeutete noch keine Vorentscheidung, denn 48 Sekunden vor dem Ende glich Christian Bernet für die Gäste wieder zum 31:31 aus. Appenzell nahm noch sein Timeout. Nach 59 Minuten und 49 Sekunden gelang dann auf Zuspiel von Lukas Gamrat Sven Sutter der umjubelte 32:31 Siegtreffer für Appenzell.

Am kommenden Samstag spielen die Innerrhoder beim zweitletzten Pfader Neuhausen wieder eine bedeutende Partie.

TV Appenzell - BSG Vorderland 32:31 (15:17)

Wühre Appenzell - 200 Zuschauer - Schiedsrichter: Andreoli / Meier

Für den TVA spielten: Jan Bischof/Raffael Graf/Thomas Brülisauer; Lukas Manser, Yannick Inauen (3), Fabian Schneider (6), Simon Manser (7/6), Rouven Bischof (5), Fabio Hörler (2), Thomas Loser (1), Lukas Gamrat (6), Laurin Manser, Elias Valaulta, Sven Sutter (2). - Strafen: 2 x Zweiminuten gegen Appenzell, 8 x Zweiminuten gegen Vorderland.

Bericht: Martin Kradolfer / Bilder: Dani Gmünder

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk