Herren 1 hält Forti Gossau auf Distanz29.09.2018

Dank einer kämpferischen und soliden Leistung von A bis Z gerieten die 1.Liga Handballer der Handballriege vor gegen 300 Zuschauern in der Sporthalle Wühre gegen Fortitudo Gossau 2 nie in Gefahr. Die Fürstenländler kamen nie richtig heran und so siegte Appenzell klar und verdient mit 31:24 (13:10).

Handballfoto

Die Innerrhoder bildeten von der Defensive bis zum Angriff eine gute und kompakte Einheit von routinierteren Spielern und noch jüngeren Akteuren wie zum Beispiel Simon und Laurin Manser, Yannick Inauen, Julien Clavien, Fabio Hörler. Die Angriffe wurden mit viel Tempo vorgetragen, Abwehr und Torhüter Jan Bischof und Raffi Graf agierten cool und konzentriert. Auch das vor einer Woche noch nicht so toll funktionierende Umschaltspiel vom Angriff in die Verteidigung gelang - auch dank den Bemühungen der beiden Trainer Andreas Wild und Lukas Gamrat - am letzten Samstag viel besser. Die Leistungsbreite der Appenzeller zwischen jüngeren und schon etwas älteren Spielern ist beeindruckend wie auch die hundertprozentige Leistungsbereitschaft, freut sich auch Torhüter-Trainer Andreas Masina. Die Innerrhoder überzeugten auch durch ihre Ausgeglichenheit, trugen sich doch neun Feldspieler in die Torschützenliste ein. Am meisten ins Schwarze trafen mit Simon Manser (19 Jahre), Fabian Schneider (22) und Lukas Gamrat (31), was auch in dieser Sparte eine Aufgabenteilung zwischen Routiniers und Youngsters belegt.

Handballfoto

Bald sechs Tore Vorsprung

Die Einheimischen freuten auch über eine grosse Konstanz und liessen die doch etwas enttäuschenden Gästen - welche auch mit NLA-erfahrenen Spielern antraten, die zum Teil auch schon mal die Farben des TVA trugen - nie aufschliessen. Am gefährlichsten wirkten noch Niels Hamm, Simon Züger und Fabian Geiger. Appenzell konnte aber immer wieder im richtigen Moment zusetzen. Nach dem die Gäste in der vierten Minute zum 1:1 ausglichen, lagen die Platzherren immer vorne und führten nach 18 Minuten - trotz einem Time-Out der Gossauer - mit 8:2. Nach einigen Ballverlusten auf beiden Seiten schlossen die Gossauer nach 24 Minuten auf 11:8 auf. Appenzell konnte diesen Dreitore-Vorsprung aber bis zur Halbzeit relativ sicher und ruhig verwalten.

Handballfoto

Führung rasch wieder ausgebaut

Nach Wiederbeginn gelangen den Platzherren umgehend zwei Treffer und bauten die Führung wieder aus. Danach pendelte sich der Vorsprung zwischen vier und sechs Treffern ein. Und als Rouven Bischof in der 54. Minute das 26:19 erzielte, war die Entscheidung endgültig gefallen. Auch ein Time-Out brachte die Gäste nicht mehr näher heran. Appenzell führte kurz vor dem Sirenenton gar mit neun Treffern Differenz, wobei auch Lukas Manser wieder mal zwei Tore und die entsprechenden Glücksgefühle gegönnt waren. Zu den auffälligsten Akteuren des Abends gehörte Fabian Schneider mit besonders beherztem Einsatz und sieben persönlichen Treffern. All diese Faktoren trugen zu einer feinen Leistung der Appenzeller Mannschaft bei. Einige Ballverluste im Angriff der Gastgeber ermöglichten den Gästen ganz zum Schluss noch auf 24:31 zu verkürzen.

TV Appenzell – TSV Fortitudo Gossau 2 31:24 (13:10)

Wühre Appenzell - 350 Zuschauer - Schiedsrichter: Schlegel/Steiner

Für den TVA spielten: Jan Bischof, Raffael Graf; Lukas Manser (2), Yannick Inauen (2), Fabian Schneider (7), Simon Manser (8/4), Rouven Bischof (1), René Rigas, Fabio Hörler (3/1), Lukas Gamrat (6), Julien Clavien, Laurin Manser, Elias Valaulta (1), Sven Sutter (1). - Strafen: 4 x Zweiminuten gegen Appenzell, 2 x Zweiminuten gegen Gossau.

Bericht: Martin Kradolfer / Bilder: Dani Gmünder

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk