Herren 1 im CH-Cup nach Verängerung weiter23.08.2018

Appenzell gewann beim 1. Ligisten Frick nach Verlängerung mit 26:25 (11:9; 22:22).

Beim Vorrundenspiel des Schweizercups handelte sich zwischen den beiden 1. Liga-Mannschaften von Frick und Appenzell um ein typisches Cupspiel, welches resultatmässig auf beide Seiten hätte kippen können. Schliesslich siegten aber die Innerrhoder in einer packenden Partie verdient mit 26:25 (11:9, 22:22) nach Verlängerung.

Die Innerrhoder traten ohne das Spielertrainer-Duo Lukas Gamrat (konzentrierte sich auf das Coaching), Andreas Wild (vorübergehender Auslandaufenthalt) sowie dem Stammspieler Sven Sutter an. Dafür standen mit Thomas Brülisauer und Jan Bischof (beide 1. Halbzeit) sowie Raffael Graf (2. Halbzeit) gleich drei Torhüter erfolgreich im Einsatz. Aus einer kompakten 6:0 Abwehr (welche nur 25 Gegentreffer zuliess) fuhren die Gäste bei guter Kondition immer wieder schnelle Angriffe und in der zweiten Welle auch Gegenstösse. Im Angriff wurden allerdings einige sehr gute Chancen nicht verwertet und das Spiel über die Flügel kam noch nicht wunschgemäss in Schwung. Zu den Matchwinnern zählten unter anderem Simon Manser mit neun Treffer und Elias Valaulta mit fünf. Bis auf eine Ausnahme erzielten aber alle eingesetzten Feldspieler mindestens einen Treffer. Trotz der leichten Überlegenheit konnte Frick gut mithalten und nutzte kurze schwächere Phasen der Gäste aus.

Ein Auf und ab

In der ersten Viertelstunde lagen die Gäste noch mit einem bis zwei Toren in Rückstand glichen dann aber zum 6:6 aus und gingen in Führung. Nach 26 Minuten konnten die Aargauer wieder zum 8:8 ausgleichen, bevor die Innerrhoder vor 160 Zuschauern mit einer Zwei-Toreführung in die Pause gehen konnten. Nach Wiederbeginn bauten die Appenzeller die Führung relativ rasch auf fünf Treffer aus und führten nach 40 Minuten mit 17:12. Die Einheimischen liessen sich aber nicht abschütteln und verkürzten innert 180 Sekunden wieder auf 17:15. In der Folge gelang es den Appenzellern sich wieder etwas zu steigern und neun Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit lag Appenzell noch mit 20:16 vorne. Eine knappe Führung der Gäste blieb bis 61 Sekunden vor Ablauf der 60 Minuten bestehen, ehe Frick aber zum 22:22 ausglich. Und so kam es zu einer Verlängerung von zweimal fünf Minuten. In dieser konnten die Innerrhoder mit Biss wieder mit zwei Toren in Front gehen, aber in der 66. Minute hiess die Partie beim Stande von 24:24 erneut Unentschieden. Nach dem 25:24 durch Simon Manser zeigte gut eine Minute vor dem Ende Elias Valaulta mit dem 26:24 bei seinem dritten verwandelten Siebenmeter gute Nerven. Weil Frick zehn Sekunden vor dem Ende nur noch einen Treffer erzielte, brachte dies den knappen 26:25 Sieg. Voraussichtlich in der ersten Hälfte des Septembers treffen die Innerrhoder in einem Heimspiel in der 1. Hauptrunde des Cups auf die Nationalliga B-Mannschaft HS Biel.

TV Frick – TV Appenzell 25:26 (11:9; 22:22)

Ebnet Frick - 160 Zuschauer - Schiedsrichter: Brüstle/Reimann

Für den TVA spielten: Jan Bischof/Thomas Brülisauer/Raffael Graf; Simon Manser (9/2), Lukas Manser (3), Yannik Inauen (1), Fabian Schneider (1), Rouven Bischof (2), Thomas Loser (1), René Rigas (2), Julien Clavien, Laurin Manser (2), Elias Valaulta (5/3). - Strafen: 6 x Zweiminuten gegen Frick, 2 x Zweiminuten gegen Appenzell.

Bericht: Martin Kradolfer

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk