Herren 1 dank mehr Motivation zum Sieg24.02.2018

Die 1.Liga-Handballer der SG TV Appenzell gewinnen in Uster gegen die Red Dragons verdient mit 25:23 (13:12).

In der 1.Liga-Finalrundenbegegnung der beiden letztplatzierten Mannschaften Red Dragons Uster und Appenzell zeigten sich die Gäste sichtlich besser motiviert als ihr Gegner. Vor rund 80 Zuschauern in Uster war Appenzell am vergangenen Samstag in einem mittelmässigen Spiel die leicht bessere Mannschaft, zeigte mehr Siegeswille und gewann verdient mit 25:23. Dieser erste Vollerfolg der Appenzeller tut sicher ihrer Moral für die kommenden Spiele gut.

Die Innerrhoder spielten bis auf einen zweiten fehlenden Torwart in gleicher Besetzung wie in der Vorwoche gegen Fides. Appenzell agierte solide und hatte in Spielmacher Lukas Gamrat, dem Linkshänder Arie Thür sowie dem kräftigen Kreisläufer Sven Sutter drei sichere Werte in seinen Reihen. Sie zeichneten sich auch für die meisten Treffer der Gäste verantwortlich. Auch Torhüter Raffael Graf - dieses Mal während der ganzen Partie in langer Trainerhose spielend - zeigte einige gute Paraden. Im Angriff bekundete allerdings Appenzell besonders zu Beginn einige Mühe mit der 5:1 Abwehr der Ustener. Die Zürcher konnten in der Anfangsphase die Partie offen halten und nach gut 20 Minuten gar mit 9:7 in Führung gehen. Nach dem Anschlusstreffer der Innerrhoder schied Usters Spielmacher Gianluca Schaub wegen einer Fussverletzung aus, was bei den Zürchern einen Bruch im Spiel zur Folge hatte. Appenzell nutzte diese Schwäche aus, übernahm das Spieldiktat und lag nach dem 9:9 Ausgleich fortan immer mit einem bis vier Toren vorn.

Fünf Treffer in Folge

Bis zum 4:4 nach zehn Minuten ging Appenzell jeweils mit einem Tor in Führung und Uster glich postwendend wieder aus. Dann führten die Zürcher mit 6:5 und 7:6 und dem 7:7 nach einer Viertelstunde gar mit 9:7. Anschliessend gelangen Appenzell fünf Tore in Folge und so führten die Innerrhoder nach 27 Minuten mit 12:9. Uster kam aber bis zur Pause noch auf 12:13 heran.

Führung nicht mehr abgegeben

Appenzell konnte zwar in der zweiten Hälfte die Führung behalten, aber auch nie entscheidend davon ziehen. Uster gelang nur noch einmal der Anschlusstreffer, dies zum 13:14 in der 39. Minute. Nach einem zwischenzeitlichen Viertore-Vorsprung für Appenzell nach knapp 50 Minuten (21:17), konnte Uster bis zur 53. Minute nochmals bis auf zwei Treffer aufschliessen. Nachdem über vier Minuten beiderseits keine weiteren Tore mehr fielen, führte Appenzell knapp zweieinhalb Minuten vor Schluss mit 23:20. Die Zürcher gaben nicht auf und kamen aber nicht mehr näher als auf zwei Tore heran. Zu mehr reichte es in der Schlussphase nicht mehr, dies trotz zeitweiser offener Deckung und ohne Torwart (mit zusätzlichem Feldspieler) spielend. Dazu trug auch Torhüter Raffael Graf entscheidend bei, der zweimal bei Gegenstössen erfolgreich abwehren konnte. So konnte Appenzell verdient zwei Zähler mit nach Hause nehmen, wobei in der zweiten Hälfte eigentlich nie die Gefahr aufkam, dass die Innerrhoder die Partie noch aus der Hand geben könnten.

Und so werden die Innerrhoder sicher im nächsten Heimspiel gegen den Aufstiegsaspiranten Kreuzlingen alles geben, um dem Publikum etwas zu zeigen. Entgegen der Angabe im Volksfreund vom 27. Februar findet die Partie nicht am Samstag sondern am Sonntag, 4. März um 18.00 Uhr statt.

Red Dragons Uster – TV Appenzell 23:25 (12:13)

Uster Buchholz - 80 Zuschauer - Schiedsrichter: Razak/Desbois.

Für den TVA spielten: Raffi Graf; Lukas Manser, Yannick Inauen (3), Fabian Schneider (2), Simon Manser (1), Rouven Bischof, Rene Rigas, Fabian Wüthrich (1), Lukas Gamrat (6/2), Arie Thür (5/1), Laurin Manser (1), Elias Valaulta (2), Sven Sutter (4). - Strafen: 4 x Zweiminuten gegen Uster, 2 x Zweiminuten gegen Appenzell.

Bericht: Martin Kradolfer

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk